Ernährung für Krebspatienten Kosten

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Kosten der Ernährungstherapie

Krankenkassen übernehmen den größten Teil der Kosten

Ernährungstherapeutische Beratungen

Ernährungstherapie ist eine private Leistung, die Sie bei anerkannten Ernährungstherapeuten (VDOE und VDD) jederzeit in Anspruch nehmen können.

Möchten Sie, dass sich Ihre Krankenkasse finanziell daran beteiligt, ist der folgende Ablauf sinnvoll.

Drei Schritte, um einen Kostenzuschuss von Ihrer Krankenkasse zu erhalten:
1. Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt eine „Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“ ausstellen. Einen beispielhaften Vordruck dafür finden Sie in der rechten Anzeige-Box.
2. Schicken Sie die ausgefüllte Bescheinigung an Ihre Krankenkasse und bitten um schriftliche Mitteilung, wie hoch der Zuschuss zur Ernährungstherapie sein wird.
3. Wählen Sie einen qualifizierten Ernährungstherapeuten, der die Beratungen fachkundig durchführt. Er erstellt Ihnen auch einen Kostenvoranschlag, falls Ihre Krankenkasse dies wünscht. Anerkannte Ernährungstherapeuten finden Sie unter VDOE und VDD.

Die Zuweisung ist für den Arzt budgetneutral, d.h. die Ernährungstherapie hat keinen Einfluss auf sein Budget. Die Zuschusshöhe ist bei den einzelnen Krankenkassen unterschiedlich geregelt.

Produkte für die Ernährungstherapie

Ihr Arzt kann Ihnen bestimmte Produkte verordnen, um Ihren Ernährungszustand zu verbessern. Nahrungen, Verband- und Hilfsmittel sind teilweise zuzahlungspflichtig. Am besten, Sie fragen Ihren Versorger vor Ort, welche Kosten auf Sie zukämen.

Enterale Nahrungen:
Trinknahrungen und Sondennahrungen sind bei fehlender oder eingeschränkter Fähigkeit zur normalen Ernährung verordnungsfähig. Das ist der Fall, wenn eine geänderte normale Ernährung oder sonstige ärztliche, pflegerische oder ernährungstherapeutische Maßnahmen zur Verbesserung der Ernährungssituation nicht ausreichen. Die Kosten für die enterale Ernährung werden dann von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. (Arzneimittelrichtlinie Kap. I §§ 18-26). Hilfsmittel zur Applikation der enteralen Ernährung und Verbandmittel sind ebenfalls verordnungsfähig. Weitere Informationen finden Sie im unten stehenden PDF vom BVMed. Für Privatversicherte ist empfehlenswert, die Regelungen zur Kostenerstattung bei ihrer jeweiligen Krankenkasse anzufragen.

Parenterale Lösungen:
Verordnet Ihr Arzt die parenterale Ernährungsform, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für Arznei-, Verband- und Hilfsmittel. Für gesetzlich Versicherte besteht eine Zuzahlungspflicht. Für die Nahrungslösung entspricht die Zuzahlung der von Medikamenten, für Verbandstoffe und Hilfsmittel gibt es andere Regelungen. Für privatversicherte Patienten besteht keine Zuzahlungspflicht.

Weitere Informationen

Beschreibung Dokument Link
BVMed Infoflyer Enterale Ernährungstherapie AMR gültig ab 01.04.2009, Verordnung/Erstattung und Hilfsmittel/Verbandmittel
pdf (81.6 KB)