HealthCare Journal Literatur

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Literatur zum Beitrag: "Das Assessment bei Stuhlinkontinenz: Den Patienten mit einbeziehen."

  1. Deutsche Kontinenz Gesellschaft e.V., Ratgeber zur Stuhlinkontinenz, Frankfurt am Main
  2. CCIS, Jorge JM; Wexner SD; Cleveland; 1993
  3. Arbeitskreis Darmmanagement Querschnittgelähmter; http://www.adql.wordpress.com c/o Veronika Leng
  4. Auf das Assessment kommt es an; Barbara Schubert; Die Schwester Der Pfleger; 56. Jahrg.; 10/17
  5. Fachgesellschaft Stoma, Kontinenz und Wunde e.V., http://www.fgskw.org; Wener Droste

Literatur zum Beitrag: "Ernährungsmanagement im Seniorenheim: Mehr Appetit mit Energy Drinks und Lieblingsessen"

  1. Löser C. Unter- und Mangelernährung: Klinik – moderne Therapiestrategien – Budgetrelevanz. 1. Auflage, Georg Thieme Verlag KG, 2011, Seite 78

Literatur zum Beitrag: "Expertenkonsens Wundantiseptik 2018 - Antiseptika indikationsgerecht einsetzen"

  1. Kramer A, Dissemond J, Kim S, Willy C, Mayer D, Papke R, Tuchmann F, Assadian O. Consensus on Wound Antisepsis: Update 2018. Skin Pharmacol Physiol. 2018;31(1):28-58.
  2. Kramer A, Dissemond J, Kim S, Willy C, Mayer D, Papke R, Tuchmann F, Daeschlein G, Assadian O. Auswahl von Wundantiseptika – Aktualisierung des Expertenkonsensus 2018. Wundmanag 2019; 13 ( Suppl. 1): 3-23.

Literatur zum Beitrag: "Silber mit Evidenz - Silberhaltige Wundverbände wirken antimikrobiell, tragen zu einer Kostensenkung bei und steigern die Lebensqualität der Patienten"

  1. Dissemond J, Böttrich JG, Braunwarth H, Hilt J, Wilken P, Münter KC: Evidenz von Silber in der Wundbehandlung – Meta-Analyse der klinischen Studien von 2000–2015. J Dtsch Dermatol Ges 2017;15:524–536
  2. International consensus. Appropriate use of silver dressings in wounds. An expert working group consensus. London: Wounds International, 2012.

Literatur zum Beitrag: "Digitales Diabetesmanagement - Apps auf dem Prüfstand"

  1. Checkliste des APS für die Nutzung von Gesundheits-Apps: http://www.aps-ev.de/wp-content/uploads/2018/05/2018_APS- Checkliste_GesundheitsApps.pdf
  2. Checkliste von Oliver Ebert, zum Download auf dem Informationsportal diabetes-forum.de: https://www.diabetes-forum.de/produkte/details/2145987660/eBook-Wie-finde-ich-die-richtige-Diabetes-App-Die-grosse-Checkliste

Literatur zum Beitrag „Single-Needle-Dialyse – einfacher und effektiver mit nur einer Pumpe“

1. Huang S-HS et al. What Is Single Needle Cannulation Hemodialysis: Is It Adequate? Blood Purif 2014; 38: 13–17
2. Rostocker G et al. Improving the Efficiency of Short-Term Single-Needle Hemodialysis. Renal Failure 2009; 31: 261–266
3. Vanholder R et al. Adequacy Studies of Fistula Single-Neddle Dialysis. Am J Kidney Dis 1987; 6: 417–426
4. Breuch G. Professionelle Steuerung von Single-Needle-Dialysen. Spektrum der Dialyse & Apherese 2011; 5: 6–14
5. Vanholder R et al. Double lumen needle in unipuncture dialysis type double headpump. Int J Artif Organs 1981; 4: 72–74
6. De Clippele M et al. Fistula survival in single needle hemodialysis. Int J Artif Organs 1983; 6: 71–73
7. Wilson B et al. Impact of single-needle therapy in new chronic hemodialysis starts for individuals with arteriovenous fistulae. CANNT J 2009; 19: 23–28
8. Bieser W, Welsch M, Kelm M, Meibaum J, Wolff H, Barth C. PERFORMANCE OF AN INNOVATIVE, ONE-PUMP SINGLE-NEEDLE HEMODIALYSIS SYSTEM VERSUS A STANDARD TWO-PUMP SINGLE-NEEDLE HEMODIALYSIS SYSTEM. Nephrology Dialysis Transplantation. 2016 May 1;31(suppl 1)

Literatur zum Beitrag „Ernährung bei dialysepflichtiger diabetischer Nephropathie: Den Patienten unterstützen“

1. Landgraf R. et al.: Praxisempfehlungen DDG/DGIM Therapie des Typ-2-Diabetes. Diabetologie 2016; 11 (Suppl 2) S117 – S129
2. Shai I et al: Weight loss with a low-carbohydrate, Mediterranean or low fat diet. N Engl J Med 359 (2008) 229- 241
3. Ernährung Diätetik Diätologische Behandlung Nierenerkrankungen und Harnsteine. Hrsg: Verband der Diätologen Österreichs, 1. Auflage 2011
4. Valentini et al.: DGEM-Terminologie in der klinischen Ernährung. Aktuel Ernährmed 2013; 38: 97-111, Druml et al.: S1-Leitlinie der DGEM: Enterale und parenterale Ernährung von Patienten mit Niereninsuffizienz. Aktuel Ernährungsmed 2015; 40: 21–37

Literatur zum Beitrag „KDIGO-Leitlinien zum akuten Nierenversagen“

1. Bienholz A, Kribben A. KDIGO-Leitlinien zum akuten Nierenversagen. Der Nephrologe. 2013; 8 (3): 247-51.
2. Saner FH, Bienholz A, Tyczynski B, Kribben A, Feldkamp T. [Hyperhydration and dialysis in acute kidney failure]. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946). 2015; 140 (10): 744-9.
3. Kidney Disease: Improving Global Outcomes (KDIGO) Acute Kidney Injury Work Group (2012) KDIGO clinical practice guideline for acute kidney injury. Kidney Int (Suppl 2): 1–138

Literatur zum Beitrag „Single-Needle-Dialyse – einfacher und effektiver mit nur einer Pumpe“

1. Huang S-HS et al. What Is Single Needle Cannulation Hemodialysis: Is It Adequate? Blood Purif 2014; 38: 13–17
2. Rostocker G et al. Improving the Efficiency of Short-Term Single-Needle Hemodialysis. Renal Failure 2009; 31: 261–266
3. Vanholder R et al. Adequacy Studies of Fistula Single-Neddle Dialysis. Am J Kidney Dis 1987; 6: 417–426
4. Breuch G. Professionelle Steuerung von Single-Needle-Dialysen. Spektrum der Dialyse & Apherese 2011; 5: 6–14
5. Vanholder R et al. Double lumen needle in unipuncture dialysis type double headpump. Int J Artif Organs 1981; 4: 72–74
6. De Clippele M et al. Fistula survival in single needle hemodialysis. Int J Artif Organs 1983; 6: 71–73
7. Wilson B et al. Impact of single-needle therapy in new chronic hemodialysis starts for individuals with arteriovenous fistulae. CANNT J 2009; 19: 23–28
8. Bieser W, Welsch M, Kelm M, Meibaum J, Wolff H, Barth C. PERFORMANCE OF AN INNOVATIVE, ONE-PUMP SINGLE-NEEDLE HEMODIALYSIS SYSTEM VERSUS A STANDARD TWO-PUMP SINGLE-NEEDLE HEMODIALYSIS SYSTEM. Nephrology Dialysis Transplantation. 2016 May 1;31(suppl 1)

Literatur zum Beitrag „Ernährung bei dialysepflichtiger diabetischer Nephropathie: Den Patienten unterstützen“

1. Landgraf R. et al.: Praxisempfehlungen DDG/DGIM Therapie des Typ-2-Diabetes. Diabetologie 2016; 11 (Suppl 2) S117 – S129
2. Shai I et al: Weight loss with a low-carbohydrate, Mediterranean or low fat diet. N Engl J Med 359 (2008) 229- 241
3. Ernährung Diätetik Diätologische Behandlung Nierenerkrankungen und Harnsteine. Hrsg: Verband der Diätologen Österreichs, 1. Auflage 2011
4. Valentini et al.: DGEM-Terminologie in der klinischen Ernährung. Aktuel Ernährmed 2013; 38: 97-111, Druml et al.: S1-Leitlinie der DGEM: Enterale und parenterale Ernährung von Patienten mit Niereninsuffizienz. Aktuel Ernährungsmed 2015; 40: 21–37

Literatur zum Beitrag „KDIGO-Leitlinien zum akuten Nierenversagen“

1. Bienholz A, Kribben A. KDIGO-Leitlinien zum akuten Nierenversagen. Der Nephrologe. 2013; 8 (3): 247-51.
2. Saner FH, Bienholz A, Tyczynski B, Kribben A, Feldkamp T. [Hyperhydration and dialysis in acute kidney failure]. Deutsche medizinische Wochenschrift (1946). 2015; 140 (10): 744-9.
3. Kidney Disease: Improving Global Outcomes (KDIGO) Acute Kidney Injury Work Group (2012) KDIGO clinical practice guideline for acute kidney injury. Kidney Int (Suppl 2): 1–138

Literatur zum Beitrag „Ernährung den Patientenwünschen anpassen“

von Ingeborg Rötzer

1. Bischoff SC et al. S-3 Leitlinie: Künstliche Ernährung im ambulanten Bereich 2013
2. Arends J et al.  S-3 Leitlinie Klinische Ernährung in der Onkologie 2015
3. McMillan DC. The systemic inflammation-based Glasgow Prognostic Score: a decade of experiennce in patients with cancer, 2013
4. Vashi PG et al (2014) A longitudinal study investigating quality of life and nutritional outcomes in advanced cancer patients receiving home parenteral nutrition. BMC Cancer. 2014 Aug 15;14:593. doi: 10.1186/1471- 2407-14-593.
5. Culine S. et al (2014) Home parenteral nutrition improves quality of life and nutritional status in patients with cancer: a French observational multicentre study. Support Care Cancer. 22:1867–1874
6. Weimann A et al. Künstliche Ernährung und Ethik, 2009
7. Lembeck ME et al. The Role of Intravenous Fluids and Enteral or Parenteral Nutrition in Patients with Life-limiting illness, 2016

Literatur zum Beitrag „Der Patientenwille ist entscheidend“

von Maria Weiß

1. J in der Schmitten et al; Behandlung im Voraus planen (Advance Care Planning): Ein neues Konzept zur Realisierung wirksamer Patientenverfügungen; Z Palliativmed (2016); 17: 177-195