MRSA : Wissenschaftler stellen Antibiotika-Einnahme-Regel infrage

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

MRSA : Wissenschaftler stellen Antibiotika-Einnahme-Regel infrage

Bislang erhielten Patienten den Rat, ein verschriebenes Antibiotikum komplett aufzubrauchen, damit sich keine resistenten Keime bilden können. Dem widersprechen nun britische Forscher, wie „DAZ.online“ berichtet.

In der Fachpublikation „Britisch Medical Journal“ schreiben die Wissenschaftler demnach, dass eine längere Antibiotika-Einnahme das Resistenz-Risiko sogar erhöhe. Sie hätten keinen Beleg dafür gefunden, dass eine kürzere Antibiotika-Einnahme die Bildung resistenter Bakterien begünstige oder dass sie weniger wirkungsvoll sei. Vielmehr könnten bei einer längeren Einnahme als notwendig an für sich harmlose Bakterien Resistenzen entwickeln und später Infektionen hervorrufen.

„Ich habe die Theorie, dass die frühe Beendigung einer antibiotischen Behandlung die Entstehung von resistenten Organismen fördert, immer für unlogisch gehalten“, zitiert DAZ.online den Präsidenten der Britischen Gesellschaft für Immunologie Peter Openshaw. Der vorliegende Review unterstreiche nun die Idee, „dass Antibiotika sparsamer verwendet werden könnten“.

Quelle: DAZ.online, 28.07.2017