B. Braun-Preis für Soziale Innovationen

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Dritter B. Braun-Preis für Soziale Innovationen

Wagen auch Sie es!

Sozial. Regional. Emotional.

  • Sie sind ehrenamtlich engagiert oder arbeiten in einem Sozialunternehmen?
  • Sie sind regional verwurzelt in Baden-Württemberg?
  • Ihre Initiative löst ein gesellschaftliches Problem erstmalig in Ihrer Region?
  • Sie können schon über erste Erfolge berichten?
  • Sie kennen Ehrenamtliche oder Hauptamtliche in Sozialunternehmen, die diesen Preis verdienen?

Der Dritte B. Braun-Preis für Soziale Innovationen setzt neue Maßstäbe. Wir fördern erstmals zwei Kategorien:

  1. Ehrenamt
  2. Sozialunternehmertum

In jeder Kategorie vergeben wir einen 1. und 2. Preis. Neben der offiziellen Würdigung der Initiative und einem professionellen Video-Clip winkt ein Preisgeld von insgesamt 25.000 Euro.

Wir fördern Initiativen, Projekte und Maßnahmen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.

Die B. Braun Melsungen AG und ihre Sparte Aesculap in Tuttlingen würdigen in Kooperation mit der Zeppelin Universität in Friedrichshafen das Engagement im Ehrenamt und Sozialunternehmertum. Seit 2013 vergeben wir alle zwei Jahre den B. Braun-Preis für Soziale Innovationen an Gesellschaftsgestalter. Mit insgesamt 25.000 Euro fördern wir vier Initiativen, die sich für einen positiven gesellschaftlichen Wandel einsetzen.

Warum? Weil Ihre Ideen unsere Zukunft sind!

B. Braun und Aesculap blicken auf eine lange Geschichte technologischer Innovationen zurück, die das Leben vieler Menschen ein entscheidendes Stück besser gemacht haben. Obwohl sich mit Technologie viel bewegen lässt, ist sie für viele gesellschaftliche Probleme keine alleinige Lösung. Gleiches gilt für staatliches Engagement, das wachsenden Herausforderungen mit stets knappen Mitteln gegenübersteht.

Um gesellschaftliche Herausforderungen anzunehmen, bedarf es des einfallsreichen Engagements in der Region. Durch Vereine, Verbände, Initiativen, Sozialunternehmen, Stiftungen und natürlich auch durch einzelne Bürgerinnen und Bürger.

Unter Sozialen Innovationen verstehen wir kreative Lösungen, die in der Region mit Blick auf vielfältige soziale Frage- und Problemstellungen entwickelt und erfolgreich umgesetzt werden.

Teilnehmen können:

  • Vereine, Verbände, Initiativen, Stiftungen sowie einzelne Bürgerinnen und Bürger aus ganz Baden-Württemberg, die sich ehrenamtlich engagieren und soziale Innovationen vorantreiben.
  • Sozialunternehmen aus ganz Baden-Württemberg, die die Identifikation bzw. Linderung und Lösung gesellschaftlicher Probleme ins Zentrum ihres unternehmerischen Handels stellen. Unter Sozialunternehmen werden sowohl Social Entrepreneurship (Neugründung einer Unternehmung) und Social Intrapreneurship (Neuausrichtung bestehender Sozialorganisationen) anerkannt.

Außerdem kann jede/r eine Initiative vorschlagen, von der sie oder er überzeugt ist, dass sie den Preis verdient.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitglieder und gegenwärtige Studenten der Zeppelin Universität.

Es spielt für uns keine Rolle, wie groß das Projekt oder die Initiative ist. Was zählt, ist die Idee und wie sie umgesetzt wird.

  • Integration
  • Bildung
  • Gemeinsinn
  • Lebenschancen
  • Kinder
  • Gesundheit
  • Inklusion
  • Demographie
  • Arbeit
  • Ökologie
  • Armut
  • Nachhaltigkeit

(Regionaler) Innovationscharakter

Das Projekt behandelt ein gesellschaftliches Problem auf eine gänzlich neue Weise oder erstmalig in einer Region innerhalb Baden-Württembergs (nicht nur südliches Baden-Württemberg wie bei den ersten beiden Ausschreibungen).

Gesellschaftliche Wirksamkeit

Das Projekt soll bereits in der Praxis umgesetzt sein (keine reinen Konzept-Bewerbungen) und über eine klar erkennbare Wirksamkeit mit Blick auf die gesetzten Ziele verfügen.

Nachhaltigkeit und Übertragbarkeit

Für das Projekt gibt es eine tragfähige Strategie der nachhaltigen Existenzsicherung. Bestenfalls ist es räumlich oder in seinem Grundmuster auf andere gesellschaftliche Problembereiche übertragbar.

Vom 1. Oktober 2017 bis 31. Januar 2018 können Sie über unsere Online-Formulare Ihre Bewerbung oder Ihren Vorschlag einreichen.

Eine mit Experten besetzte, unabhängige Einrichtung der Zeppelin University in Friedrichshafen sichtet alle Bewerbungen und trifft eine Vorauswahl. Die TopTen werden zur Jurysitzung am Vormittag des 9. März 2018 nach Friedrichshafen und am späten Nachmittag des 26. April 2018 nach Tuttlingen zur feierlichen Preisverleihung eingeladen.

Die interdisziplinär besetzte Jury entscheidet letztlich über die Vergabe des Preises und das Preisgeld. Das sind die Jurymitglieder:

Thomas Albiez

Hauptgeschäftsführer der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Michael Beck

Oberbürgermeister der Stadt Tuttlingen

Antje Bostelmann

Gründerin und Geschäftsführerin der Klax-Gruppe

Dr. Berthold Broll

Vorstand der Stiftung Liebenau

Volker Kauder

Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Dr. Ramona Maria Kordesch

Senior Researcher | Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ)

Dr. Joachim Schulz

Vorstandsvorsitzender der Aesculap AG

Prof. Dr. Insa Sjurts

Präsidentin der Zeppelin Universität

Kooperationspartner

Viele Soziale Innovationen werden erst durch Kooperationen ermöglicht, die über die Grenzen von gesellschaftlichen Sektoren hinweg erfolgen. Also beispielsweise zwischen Staat, Markt und Zivilgesellschaft.

Auch der „B. Braun-Preis für Soziale Innovationen“ ist das Resultat einer solchen grenzüberschreitenden Kooperation – in diesem Fall zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.

Aesculap AG

Unter dem Dach der B. Braun Melsungen AG ist Aesculap der kompetente Partner der Chirurgie und die zweitgrößte Sparte im B. Braun-Verbund. Als Instrumentenwerkstätte 1867 gegründet, entwickelte sich Aesculap in kurzer Zeit zum weltweit größten Hersteller chirurgischer Instrumente.

Seit 150 Jahren steht der Name Aesculap für Qualität und Zuverlässigkeit.
zur Aesculap Website

Zeppelin Universität

Die Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen am Bodensee ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte Stiftungsuniversität zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik. Sie verschreibt sich der Interdisziplinarität, Internationalität und Individualität in Forschung und Lehre mit 14 akkreditierten Bachelor-, Master- und Promotionsprogrammen der Wirtschafts-, Kultur- und Sozialwissenschaften.

Die ZU wirkt als zivilgesellschaftlicher Akteur insbesondere durch Soziale Innovationen in und für Gesellschaft.
zur ZU Website

Rückblick

Aesculap AG
Am Aesculap-Platz
78532 Tuttlingen