Aus dem Leben - Für das Leben

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Blick hinter die Kulissen

Das Wer, Wo und Warum hinter dem Geschäftsbericht

Im vergangenen Jahr hat zum ersten Mal ein Mensch im Mittelpunkt des jährlichen Geschäftsberichts von B. Braun gestanden: Ole, ein Familienvater aus Bayern. Dieses Jahr ist es Xiaoqian, eine junge Frau aus Shanghai. Das Konzept dahinter? Authentizität! „Die Idee hinter unserem Geschäftsbericht ist es, einen Menschen durch seinen Alltag zu begleiten. Wir lassen ihn durch Erinnerungen, Anekdoten und Bilder aus seinem Leben erzählen – von den alltäglichen Augenblicken ebenso, wie von den großen Einschnitten und wichtigen Meilensteinen“, sagt Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, Direktorin Corporate Communications und Corporate Human Resources.

Keine fiktiven Figuren mit Bilderbuch-Leben  

Ein mutiger Ansatz, wenn man bedenkt, dass es in einem Geschäftsbericht traditionellerweise vor allem um Fakten, Zahlen und Bilanzen geht. Darauf beschränkt sich B. Braun bewusst nicht, denn: „Im Kern geht es bei unserem unternehmerischen Handeln immer um Menschen, ihr Leben und ihre Gesundheit“, so Holger Minning, Head of Corporate Publishing. Deshalb zeigt der Geschäftsbericht auch keine fiktiven Figuren, die auf Wolke sieben durch ihr Bilderbuchleben schweben, sondern echte Persönlichkeiten, die Höhen und Tiefen durchleben, Verluste verschmerzen und Krankheiten überwinden. Seien es eigene oder die nahestehender Menschen.  

Die Gesundheit und die Kostbarkeit des Lebens stehen dabei im  Fokus, allerdings ohne dabei das Thema Krankheit auszusparen. „Genau so soll  erlebbar werden, wo B. Braun tatsächlich einen Unterschied macht, und was es konkret heißt, Gesundheit und Leben zu schützen und zu verbessern“, sagt Nina Skrzyszowski, Projektmanagerin Corporate Publishing.

Wir wussten, dass Oles Nachfolgerin es nicht leicht haben würde

Doch wie findet man einen Menschen, der bereit ist, so persönliche und authentische Einblicke in sein Leben zu gewähren? „Keine Frage, es muss jemand sein, der nicht nur aufgeschlossen und nahbar ist, sondern auch selbstbewusst zu seinem Werdegang steht, und bereit ist, davon zu erzählen“, sagt Holger Minning. 

Ole habe all diese Voraussetzungen mitgebracht und nicht zuletzt durch seine herzliche und unkomplizierte Persönlichkeit die Messlatte sehr hoch gesetzt: „Uns war klar, dass seine Nachfolgerin es nicht leicht haben würde“, so Minning. Zumal für das Team aufgrund des für mindestens drei Jahre angesetzten Gesamtkonzepts von Anfang an klar war, dass es im Bericht zum Geschäftsjahr 2016 um eine junge Frau aus Shanghai gehen würde. Das habe natürlich einiges an logistischen Herausforderungen mit sich gebracht: Es galt, die Abstimmung zwischen Melsungen und Shanghai sowie allen internen und externen Projektbeteiligten zu gewährleisten – Agenturen, Fotograf, Filmteam und nicht zuletzt den Kollegen aus Marketing und Produktmanagement sowie den wissenschaftlichen und rechtlichen Abteilungen. Und zwar eingetaktet in einen engen Zeitplan, der keinen Spielraum für Verzögerungen lässt. Schließlich ist der Termin für die alljährliche Bilanzpressekonferenz  - das Erscheinungsdatum des Geschäftsberichts  - nicht verhandelbar.

Immer bei der Sache – trotz Kälte, Zeitdruck und Doppel-Dauereinsatz

„Um ehrlich zu sein, habe ich es mir zu Projektbeginn einfacher vorgestellt, eine Protagonistin zu backen, als in der Riesen-Metropole Shanghai jemanden zu finden, der von seiner Persönlichkeit, seiner Grundhaltung und seinen Werten wirklich zu B. Braun passt und relevante Themen mitbringt“, erinnert sich Nina Skrzyszowski. Und Holger Minning fügt hinzu: „Jemanden zu finden, wie Xiaoqian, die auf so charmante und natürliche Art bereit war, Einblicke in ihr Leben zu geben, ist alles andere als selbstverständlich, und hat auch meine Erwartungen weit übertroffen.“ 

Genau wie Ole im Vorjahr habe sie fantastisch mitgearbeitet. Dabei sei sie immer fröhlich und bei der Sache gewesen. Trotz Kälte, Zeitdruck und Doppel-Dauereinsatz durch Fotoshoots und Dreharbeiten. Souverän und professionell – und dabei in jedem Augenblick ein authentischer Mensch. 

„Die Benchmarks für den Protagonisten im nächsten Jahr sind also weiterhin hoch“, sagt Holger Minning. Wo er oder sie leben wird, bleibt aber noch streng geheim – auch wenn die Vorbereitungen schon laufen. Denn für das Team gilt die Devise: „Nach dem Geschäftsbericht ist vor dem Geschäftsbericht.“ Gefeiert wurde nach der Veröffentlichung trotzdem. Und zwar mit zwei Menschen, die dem Geschäftsbericht nicht näher stehen könnten, und dazu extra nach Melsungen kamen. Der eine aus Bayern, die andere aus Shanghai.

Teamwork: Holger Minning und Nina Skrzyszowski (Corporate Publishing) mit den Protagonisten des Geschäftsberichts Ole und Xiaoqian sowie ihrem Lebensgefährten Bill (v.l.).