Injektionsstellen rotieren

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Wie rotiere ich Injektionsstellen?

Ihre Haut soll frei von Lipohypertrophien (kurz: Lipos) und andere Auffälligkeiten bleiben? Der einfachste Weg, dieses Ziel zu erreichen ist, die Injektionsstellen innerhalb Ihrer bevorzugten Injektionsbereiche zu wechseln. Erfahren Sie, was das konkret bedeutet und welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen.

Protect your skin - rotate

Protect your skin from lipos

Schützen Sie Ihre Haut – rotieren Sie

Der Zweck der Rotation ist, nie in die gleiche Stelle kurz nacheinander zu injizieren. Die Möglichkeiten dafür sind so vielfältig wie die verschiedenen Hilfsmittel, die Sie verwenden können. Wählen Sie zunächst eine Injektionszone mit ausreichender Fettschicht; zum Beispiel Bauch, Oberschenkel oder Gesäß.1 In diesem favorisierten Bereich folgen Sie dann einem Rotationssystem. Bitte denken Sie daran, dass Sie am besten bei einem Schema bleiben.

Generelle Regeln:

  • Niemals den gleichen Injektionspunkt nacheinander benutzen
  • Die Injektionen sollen ein bis zwei Zentimeter voneinander entfernt sein.
  • Spritzen Sie niemals zu nah an Ihrem Bauchnabel.

Rotation schemes - an example

Rotationsschema – ein Beispiel

Unsere Experten haben gemeinsam mit von Diabetes Betroffenen Rotationsschemata für die typisch bevorzugten Injektionszonen entwickelt: für Bauch und Oberschenkel. Wenn Sie sowohl Langzeitinsulin als auch schnell wirksames Insulin benutzen, können Sie beide Zonen bestens kombinieren.

 

Bauch

  • Beginnen Sie links oder rechts vom Nabel.
  • Platzieren Sie Ihre Injektionen auf einer gedachten Linie vom oberen Bauch bis zum unteren Bauch.
  • Jeden neuen Tag rücken Sie ein bis zwei Zentimeter vom Bauchnabel weg und beginnen mit einer neuen Linie.
  • Nutzen Sie die gesamt Bauchoberfläche. Je nach Stärke der Fettschicht kann die äußerste Line fast an der Flanke liegen.
  • Lassen Sie so viel Platz wie möglich zwischen den Injektionsstellen. Je mehr Fläche Ihre Bauchoberfläche bietet, desto grösser kann der Abstand sein.
  • Wenn Sie die eine Bauchseite optimal genutzt habe, wechseln sie auf die andere und folgen dem gleichen Muster.

Oberschenkel

  • Beginnen Sie mit Ihrem linken Bein.
  • Denken Sie sich zwei Linien entlang des Oberschenkels.
  • Morgens injizieren Sie in die äußere Line und abends in die innere Linie.
  • Am nächsten Tag bewegen Sie sich auf der Linie weiter Richtung Knie.
  • Bleiben Sie eine Hand breit entfernt vom Knie.
  • Wenn Sie mit einem Bein fertig sind, wiederholen Sie die Prozedur auf der andern Seite. 

 

Rotation Schema

Beschreibung Dokument Link
Rotation Schema Bauch mittel
pdf (3.0 MB)
Rotation Schema Bauch schmal
pdf (2.5 MB)
Rotation Schema Oberschenkel
pdf (2.0 MB)

Tips

Tipps: Injektionsstellen rotieren  

  • Wechseln Sie Injektionsbereiche und rotieren Sie die Injektionsstellen, um Lipos zu verhindern.
  • Rotation ist ein Schlüsselfaktor, um vorhersehbare Blutzuckerwerte beizubehalten.
  • Untersuchen Sie regelmäßig Ihre Injektionszonen nach Lipos. Wenn Sie Auffälligkeiten entdecken, wenden Sie sich an Ihre Ärzte. 

 

Quellen

1. Hirsch L. et al., Intramuscular Risk at insulin Injection Sites-Measurement of the Distance from Skin to Muscle and Rationale for Shorter-Length Needles for Subcutaneous Insulin Therapy, Diabetes Technology & Therapeutics, December 2014;16(12):867-873.