DIABETES VERSTEHEN KOMPLIKATIONEN

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Diabetes Komplikationen

Menschen auf der ganzen Welt sind sich ihres Diabetes bewusst. Aber wie ernst ist die Situation für eine Person, die von der Krankheit betroffen ist, welche Konsequenzen gibt es und was bedeutet dies für Angehörige und Freunde?

Das diesjährige Motto für den Weltdiabetestag lautet "Diabetes: Schützen Sie Ihre Familie". Je mehr Sie über diese Krankheit wissen, desto besser können Sie damit umgehen. Tatsächlich ist Diabetes eine der Hauptursachen für Blindheit, Amputation, Herzerkrankungen, Nierenversagen und vorzeitiges Versterben. Das Wissen um die Risiken und wie Sie diese reduzieren können, ist der erste Schritt, um sich und Ihre Familie zu schützen.

 

Sich allen Herausforderungen stellen

Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko zahlreiche Gesundheitsprobleme zu entwickeln, von denen die meisten anfangs nicht mit der Krankheit in Zusammenhang zu stehen scheinen.

 

Download

Beschreibung Dokument Link
Infosheet Diabetes Komplikationen Weltdiabetestag 2019
pdf (44.2 KB)
Die Früherkennung von Diabetes ist sehr wichtig. Wenn Sie mehr über Ihr eigenes potenzielles Risiko für Typ-2-Diabetes erfahren möchten, können Sie das "Test2Prevent" der International Diabetes Federation ausprobieren.

Komplikationen im Detail

Nervenkomplikationen

Hoher Blutzucker und hoher Blutdruck während Diabetes können die Nerven des Körpers schädigen. Verdauungsprobleme, erektile Dysfunktion und viele andere Probleme können auftreten. Die Extremitäten, insbesondere die Füße, sind am häufigsten betroffen. Schmerzen, Kribbeln und Gefühlsverlust lassen Verletzungen unbemerkt. Schwerwiegende Infektionen und Amputationen sind möglich. Daher ist eine regelmäßige Prüfung von größter Bedeutung.

Sehkraftverlust

Die meisten Menschen mit Diabetes leiden an einer Augenerkrankung, wenn ihr Blutzucker über einen längeren Zeitraum hoch bleibt. Die winzigen Blutgefäße im Augenhintergrund sind beschädigt. Dieser Schaden kann während eines Prädiabetes auftreten, wenn Diabetes noch nicht diagnostiziert wurde und kann häufig zu Sehstörungen oder sogar zur Erblindung führen. Die Aufrechterhaltung eines möglichst normalen Glukose- und Lipidspiegels sowie regelmäßige Augenuntersuchungen tragen dazu bei, die schlimmsten Schäden zu vermeiden. 

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Blutdruck, Cholesterin, Blutzucker  – sobald diese einen normalen Wert überschreiten, wirken sie sich negativ auf Herz und Blutgefäße aus. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Komplikationen steigt und ist im schlimmsten Fall tödlich. Koronare Herzkrankheit, die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führt, ist die häufigste Todesursache bei Menschen mit Diabetes.

Nierenversagen

Der Grund für Nierenerkrankungen und -versagen sind beschädigte Blutgefäße, die das Blut nicht mehr richtig filtern. Hoher Blutdruck sowie hoher Blutzucker verursachen einen hohen Blutfluss; Blutgefäße dehnen sich, so dass das Blut leichter fließt. Letztendlich vernarbt und schwächt dies die Gefäße.

Parodontalerkrankungen

Der Grund für Nierenerkrankungen und -versagen sind beschädigte Blutgefäße, die das Blut nicht mehr richtig filtern. Hoher Blutdruck sowie hoher Blutzucker verursachen einen hohen Blutfluss; Blutgefäße dehnen sich, so dass das Blut leichter fließt. Letztendlich vernarbt und schwächt dies die Gefäße.

Reduzieren Sie das Risiko

Sie können das Risiko von Langzeitkomplikationen erheblich senken.

Früherkennung ist der Schlüssel.

Es ist wichtig, die Krankheit so schnell wie möglich zu erkennen, da nicht diagnostizierter Diabetes Ihren Körper auf verschiedene Arten schädigen kann. Sobald Sie die Krankheit entdeckt haben, können Sie alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Ihren Körper bestmöglich zu unterstützen und zu schützen. Wenn Sie wissen, wie Sie mit Ihrer Krankheit umgehen sollen, hat dies enorme Auswirkungen auf den Verlauf Ihrer Behandlung.

Auf dieser Reise finden Sie auf unserer Website auch Unterstützung in Form von Tipps und Tricks für Ihre Blutzuckermessung und Insulininjektion.

 

Quellen 

(1) IDF Diabetes Atlas 8. Ausgabe 2017, www.diabetesatlas.org
(2) care.diabetesjournals.org/content/38/10/1852