Kinder und Inkontinenz

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Keine Patienten. Weltentdecker!

Kinder und Jugendliche mit Inkontinenz sind keine Patienten. Es sind kleine und große Abenteurer, die die Welt und sich selbst entdecken möchten. Ihre Eltern sind nicht einfach Angehörige. Es sind Menschen, die lieben, die mitfühlen, sich sorgen und Verantwortung empfinden für das Wichtigste in ihrem Leben. Auf diesen Seiten möchten wir Eltern ein bisschen Orientierung geben auf ihrer gemeinsamen Reise.

Elternsein ist immer ein lebenslanger Action-Trip mit wechselnden Herausforderungen. Wenn das eigene Kind mit gesundheitlichen Einschränkungen leben muss, wächst der Anspruch an Eltern ins Unermessliche.

Sie wollen ihrem Kind beistehen – auch wenn sie selbst Ängste haben.
Sie sollen Entscheidungen treffen – auch wenn sie selbst nicht genau zu wissen glauben, was richtig ist.
Sie möchten Sicherheit geben – auch wenn sie selbst 1.000 Fragen haben. Wem soll ich vertrauen? Wer kann helfen? Was muss ich tun?

Wenn Inkontinenz beim eigenen Kind ein Thema wird

Für Inkontinenz bei Kindern gibt es viele Ursachen.

Manchmal schleicht sich das Thema leise ins Leben, wenn Ihr Kind sich z.B. beim nächtlichen Trockenwerden nicht so entwickelt, wie die gleichaltrigen Freundinnen und Freunde.

Manchmal kommt die Inkontinenz quasi über Nacht, verursacht durch einen Unfall oder eine Krankheit, die Ihrem Kind die Fähigkeit raubt, die Blasenfunktion zu kontrollieren. Und manchmal ist sie Begleiterscheinung einer angeborenen Fehlbildung, wie z. B. Spina Bifida.

Leidet Ihr Kind zum Beispiel an Enuresis nocturna (umgangssprachlich „Bettnässen“), geht es direkt an die Ursachenforschung, um dann eine gezielte Therapie einzuleiten.

Hat Ihr Kind einen Unfall erlitten – zum Beispiel mit der Folge einer Querschnittslähmung – oder leidet an einer Krankheit wie offenem Rücken (Spina bifida), ist die Inkontinenz zunächst Teil einer komplexeren Diagnose, wird aber im Therapieplan ebenso medizinische Würdigung finden.

Egal, wie es dazu gekommen ist: Sie müssen sich der Herausforderung nicht allein stellen. Es gibt Fachkräfte, die für Sie und Ihr Kind da sind. Gute Lösungen und Ansprechpartner zu finden, kann über die Freiheiten, die Entwicklung und die Möglichkeiten Ihres Kindes entscheiden.

Wir sind für Sie da.

Wenden Sie sich gern an unser Team um Andrea Zöbele. Hier erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen und kompetente Beratung.

Kontakt

Andrea Zöbele
Pflegeexpertin Stoma-Kontinenz-Wunde, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundberaterin AWM, Medizinprodukteberaterin