Stomaversorgung Jung sein mit Stoma

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Stoma bei Kindern und Babys  

Stomata kommen nicht nur bei älteren Menschen mit Vorerkrankungen vor. Auch Babys und Kinder sind manchmal auf einen künstlichen Darmausgang angewiesen. Doch keine Sorge: Sie und Ihr Kind werden sich schnell an die Situation gewöhnen und merken, dass ein normales Leben weiterhin möglich ist.

Eine sichere Versorgung macht nicht nur das Leben der Kinder, sondern auch der Eltern einfacher, die sich nicht ständig Sorgen über mögliche Komplikationen machen müssen. Was ist schlimmer für ein Kind, als ständig von den Eltern ausgebremst zu werden, die Angst haben, dass die Versorgung den Aktivitäten des Nachwuchses nicht Stand hält? Oder selbst fortwährend unsicher zu sein, und deshalb nur zuzuschauen, statt mitzumachen? Auf folgender Seite geben wir Ihnen allgemeine Informationen zum künstlichen Darmausgang bei Kindern und gehen auf die besonderen Anforderungen bei der Stomaversorgung ein.

Allgemeine Informationen zum künstlichen Darmausgang bei Kindern

Ein künstlicher Darmausgang, auch Stoma genannt, ist eine chirurgisch angelegte Ausleitung von Stuhl oder Harn i. d. R. über die Bauchdecke nach außen. Egal, ob Ihr Kind ein vorübergehendes oder dauerhaftes Stoma bekommen wird: Sie sollten sich rund um das Thema Stoma informieren. Denn das Wissen über den künstlichen Darmausgang hilft Ihnen und somit auch Ihrem Kind, die Situation zu verstehen und besser mit ihr umzugehen. 

Auf unserer Website haben wir einige nützliche Informationen bereitgestellt, zum Beispiel zu den Themen, was ein Stoma ist, welche Stoma-Arten es gibt und wie das Leben mit Stoma aussieht. Denn die allgemeinen Grundlagen und Funktionsweise eines Stomas unterscheiden sich bei Kindern und Erwachsenen nicht. Nehmen Sie sich die Zeit, um sich ein wenig durchzuklicken. Als Mutter oder Vater ist es sehr wichtig zu wissen, welche Art von Stoma Ihr Kind hat und wie Sie das Stoma entsprechend versorgen.

Die wichtigsten Ansprechpartner für Sie werden die Ärzt*innen und Stomatherapeut*innen sein. Mit diesen können Sie über all Ihre Fragen und Sorgen reden. Wir von B. Braun helfen Ihnen dabei, geeignete Stomatherapeut*innen zu finden. Gerne können Sie auch direkt Kontakt zu uns aufnehmen und unsere kostenfreie Beratung in Anspruch nehmen. Wir sind für Sie da! 

Kinder mit künstlichem Darmausgang: Häufige Fragen 

Bei Ihrem Baby oder Kind wird ein künstlicher Darmausgang angelegt. Das wirft viele Fragen auf. Eltern von Stoma-Träger*innen stellen sich meistens besondere Fragen bezüglich der Stomaversorgung für Kinder. Wir haben die häufigsten Fragen zusammengefasst:

Für manche Frühgeborene und Babys ist ein Stoma eine lebensrettende Maßnahme. Die häufigsten Ursachen für die Notwendigkeit einer Stoma-Anlage im Kindesalter sind Entzündungen oder Fehlbildungen. Dazu zählen z. B. die mangelnde Blutversorgung des Darmes (Nekrotisierende Enterocolitis/NEC), das Fehlen des Schließmuskels (Analatresia/ Anoecta) oder die angeborene Fehlbildung des Darmes (Morbus Hirschsprung). Anders als bei Erwachsenen werden die meisten Stomata bei Kindern wieder zurückverlegt

Die Berührungen des Stomas sind nicht schmerzhaft. Scheuen Sie sich deswegen nicht, den Versorgungswechsel bei Ihrem Kind durchzuführen. Sehen Sie das Stoma als normal an und lassen Sie Ihr Kind sorgenfrei spielen. 

Sie müssen nicht zwangsweise die Ernährung Ihres Kinders ändern. Ausgewogene und abwechslungsreiche Mahlzeiten sind dennoch empfehlenswert. Manche Lebensmittel fördern die Gas- und Geruchsbildung und können deswegen reduziert werden. Mehr dazu können Sie auf der Seite zum Thema Stoma und Ernährung lesen. 

Auch Duschen, Schwimmen oder Sport ist mit Stoma problemlos möglich. Was Sie bei den Aktivitäten zu beachten haben, können Sie auf der Seite erfahren. 

Ihr Kind kann weiterhin auf eine normale Schule gehen. Es ist empfehlenswert die Lehrer*innen über das Stoma zu informieren. Wem und wie man sich darüber hinaus mitteilen möchte, muss individuell beantwortet werden. Dabei sollten Sie und Ihr Kind sich auf ihr Bauchgefühl verlassen.

Viele Stomatherapeut*innen gehen auch mit in den Unterricht und erklären, worum es geht. Fachleute halten diesen Weg, die Schule und das Kind im offenen Umgang mit dem Stoma zu unterstützen, für sehr sinnvoll. Allerdings sollte bedacht werden, dass Kinder häufig kein Geheimnis bewahren können und sich häufig mit anderen Mitschüler*innen austauschen. Versuchen Sie, Ihrem Kind diese Situation bewusst zu machen und seien Sie aufmerksam, falls Ihr Kind über negative Erfahrungen in der Schule spricht.  

Stoma bei Kindern versorgen

Die sichere und sensible Versorgung der jüngeren Generation stellt Eltern vor Herausforderungen. Jugendliche wollen eine diskrete Versorgung, die alle Hobbys mitmacht. Kinder haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang, sind nur wenig geduldig und halten nicht still. Deswegen ist es umso wichtiger, dass die Stomaversorgung das Leben und die Bewegungen der jungen Abenteurer nicht einschränkt. Auch die Haut ist bei den Kleineren besonders empfindlich, weshalb eine hautfreundliche Versorgung besonders wichtig ist.

Für die speziellen Anforderungen, die junge Stoma-Träger*innen an die Versorgung stellen, haben wir die Mini-Softima® Active-Produkte entwickelt: flexibel, sicher und ergonomisch.

Softima® Active: Die passende Stomaversorgung für Kinder 

Bewegungsfreiheit für Kinder. Gelassenheit für Mamas und Papas. Die Softima® Active Produktreihe hält selbst dem quirlig turbulenten Alltag von Kindern Stand. Die kleinsten Beutel der Softima® Active Produktreihe geben Kindern die Freiheit dafür, sich auszuprobieren und neue Welten zu erobern. Die einteilige Versorgung der Softima® Active Serie gibt es sowohl für Ileostomie- als auch für Kolostomie-Träger*innen in der Miniversion mit 200ml Volumen – eine ideale Größe für Kinder und Jugendliche.

Das sind die Vorteile der Softima® Active-Produktreihe:

  • Hautfreundlich: Softima® Active ist hypoallergen, Latex-, PVC - und DEHP-frei und somit sanft zur Kinderhaut. 
  • Flexibel: Klettern auf dem Gerüst, Rennen oder Fußballspielen: Die hohe Flexibilität des patentierten SkinTech® Hautschutzes erlaubt Kindern und Jugendlichen, aktiv zu sein und ist dabei kaum spürbar. Die Haftfläche passt sich jeder Form wie eine zweite Haut an. 
  • Schneller Versorgungswechsel: Der Beutel haftet sofort sicher. Ein vorheriges Anwärmen ist nicht erforderlich. So müssen kleine Kinder beim „Boxenstopp“ nicht lange stillhalten.
  • Diskrete Versorgung: Kinder und Jugendliche haben oft schon früh ein ausgeprägtes Schamgefühl. Auch für sie ist eine diskrete Versorgung bedeutsam. Softima® Active bleibt auch bei flüssigen Ausscheidungen formstabil.
  • Wasserfest: Dank des wasserfesten Materials eignet sich das Produkt auch für kleine Badenixen und Seeräuber oder große Surfer und Stand-up-Paddler.

Wir versorgen Kinder mit einem Stoma und beraten Eltern bei allen wichtigen Fragen. Profitieren Sie von unseren Expert*innen mit jahrelangen Erfahrungen in der Versorgung von Kindern mit einem künstlichen Darmausgang und kontaktieren Sie uns jetzt. 

Tipps von der Stomatherapeutin

„Eltern von Kindern mit Stoma sollten spielerisch mit der Situation umgehen“ 

Selbst ein Stoma zu erhalten, ist nicht leicht. Noch größer ist die Herausforderung für Eltern, die ihren Kindern helfen müssen, mit einem Stoma zu leben. Wie sage ich es meinem Sohn oder meiner Tochter? Muss ich Lehrer*innen und Mitschüler*innen einbeziehen? Was werden Freunde sagen? Im Video beantwortet Stomatherapeutin Anke Drube Fragen, die sich viele Eltern stellen, deren Kinder einen künstlichen Darmausgang benötigen.

Klassenfahrten und Schüleraustausch – können Kinder mit künstlichem Darmausgang die Welt entdecken?

„Hilfe mein Kind wird erwachsen!“, das denken sich viele Eltern, wenn der Nachwuchs das erste Mal allein auf Reisen geht. Wenn das Kind ein Stoma trägt, müssen Sie sich allerdings noch ganz andere Fragen stellen. Stomatherapeutin Anke Drube meint: Auch für Kinder mit Stoma sind der Schüleraustausch und die Klassenfahrt eine tolle Sache.  

Sie haben noch Fragen zur Versorgung Ihres Kindes mit künstlichem Darmausgang? Wir sind für Sie da, von Montag bis Freitag von 08:00 - 16:00 Uhr. Sie können entweder direkt unsere Stomaexpertin Andrea Zöbele anrufen oder unser Kontaktformular ausfüllen.

Kontakt

Andrea Zöbele
Pflegeexpertin Stoma-Kontinenz-Wunde, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundberaterin AWM, Medizinprodukteberaterin