Stomaversorgung Meine Versorgung

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Mit mir selbst neu umgehen: Stomaversorgung ist Körperpflege

Die Versorgung des Stomas ist ein sehr intimes Thema. Für die meisten Stomaträger ist es ein Meilenstein, wenn Sie die Pflege endlich selbst übernehmen können und nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sind. 

Unmittelbar nach der Operation empfinden Sie das Stoma vielleicht noch als eine Art Wundmal. Möglicherweise scheuen Sie die Berührung. Das ändert sich meist schnell. Schon bald werden Sie ganz selbstverständlich mit dem Stoma umgehen.

Je nach Form des Stomas gibt es wichtige Unterschiede in der Versorgung. Bei der Entscheidung für die optimalen Produkte und beim Erlernen von deren Handhabung unterstützt Sie Ihr Stomatherapeut – in der Klinik und auch zu Hause.

Benötigte Materialien

Was benötige ich für meine Versorgung?

Zugegeben, ein bisschen Equipment ist schon erforderlich für die Versorgung eines Stomas. Aber schon bald haben Sie den Überblick und wissen, welche Produkte Sie favorisieren. 

1. Die Basis: Das System

Basis Ihrer Versorgung ist ein ein- oder zweiteiliges System. Im Grunde können Sie frei entscheiden, was Sie bevorzugen. Hier die wichtigsten Unterschiede im Vergleich:

Einteilig: Immer ein frisches Gefühl Zweiteilig: Blitzwechsel für Eilige
Der Beutel ist fest mit der Hautschutzplatte verbunden. Bei einem zweiteiligen System dient der Hautschutz als „Basisplatte“. Auf ihr wird der Beutel aufgeklebt oder mit einem Verschluss befestigt. 
Einteilige Stomaversorgungen werden immer komplett gewechselt. Die Basisplatte verbleibt drei bis fünf Tage auf der Haut. Nur der Beutel wird gewechselt. 

Vorteil:

Das einteilige System wird häufig als hygienischer empfunden weil, das gesamte System gewechselt wird.

Vorteile: 

Der Zeitaufwand beim täglichen Versorgungswechsel ist geringer. 

Die Versorgung ist schonender für die Haut, weil jeder Wechsel des Hautschutzes die Haut beansprucht.

Erfahrungsbericht Barbara – Stomaträgerin

Tragekomfort neu definiert. Erfahren Sie, welche Vorteile Softima® Active im täglichen Leben für Sie hat.

Plan oder konvex? 

Ein- und zweiteilige Stomasysteme erhalten Sie jeweils in planer (ebener) oder konvexer (gewölbter) Ausstattung. 

Liegt der Darmausgang über Hautniveau (prominent), sollten Sie ein planes System wählen. 

Konvexe Systeme werden genutzt, wenn der Darmausgang unter Hautniveau (retrahiert) liegt.

2. Das Zubehör für den Versorgungswechsel

Neben dem Versorgungssystem selbst sollten Sie sich für den Versorgungswechsel mit ein paar Dingen bevorraten. Was wozu hilfreich ist, erfahren Sie in dieser kleinen Stoma-Zubehörkunde.

Ileo Gel+ sind selbstauflösende Pulver-Sachets zur Bindung von flüssigen Ausscheidungen. Sie sorgen für mehr Tragekomfort, steigern die Effektivität des Filters und helfen Ihnen, den Beutel sicher zu entleeren.

Geruchsneutralisierer (wie B. Braun DeOdour) beseitigen bakteriell verursachte Gerüche bereits im Versorgungsbeutel. Zwar haben die meisten Beutel einen integrierten Geruchsfilter, aber dennoch bieten die kleinen, gut dosierbaren DeOdour-Sachets doppelte Sicherheit. Sie eignen sich für Kolo- und Ileostomieversorgungen.

Stomapaste (z.B. Superfiller von B. Braun) wird verwendet, um Dellen und Hautunebenheiten auszugleichen und so eine ebene Fläche für die Basisplatte zu schaffen.

Vliesstoffkompressen benötigen Sie für die Reinigung des Stomas. Zwei befeuchten Sie mit warmem Wasser und eventuell einer pH-neutralen Seife oder Waschlotion, zwei befeuchten Sie nur mit warmem Wasser und zwei benötigen Sie „pur“ zum Trockentupfen.

Askina® Vliesstoffkompressen eignen sich für die Stomapflege, für alle Arten der klassischen Wundversorgung sowie als Salben- oder Medikamententräger.

Sprechen Sie mit Ihrem Stomatherapeuten, was speziell in Ihrem Fall hilfreich ist. In jedem Fall brauchen Sie für den Wechsel der Versorgung einen Markierungsstift, eine Nagelschere zum Zuschneiden der Schablone und eventuell Einwegrasierer.

Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie Ihrer gestressten Haut rund um das Stoma schenken.

Hautschutz

Schützen – das tut der Haut um Ihr Stoma gut 

Durch den regelmäßigen Plattenwechsel und die austretenden Ausscheidungen wird die Haut rund um das Stoma täglich stark beansprucht. 

Deshalb ist es uns wichtig, Ihnen Dinge an die Hand zu geben, die Ihrer Haut helfen, sich zu erholen, und Schädigungen vorzubeugen. Um Ihre Haut sanft zu pflegen, haben wir die Askina® Barrier-Reihe entwickelt.

Askina® Barrier Film und Askina® Barrier Swabs sind schnell trocknende, atmungsaktive und alkoholfreie Hautschutz-Produkte, die speziell für die Stoma- und Wunderversorgung entwickelt wurden. Sie schützen vor aggressiven Ausscheidungen, Klebstoffen, Reibung und beugen dem Aufweichen der Haut (Mazeration) vor.

Rückfettende Cremes können Stomaträger nicht verwenden, denn sie mindern die Haftung der Basisplatten. Die Askina® Barrier Cream wurde speziell für die Haut rund um den künstlichen Ausgang und die Harnableitung entwickelt. Sie bildet einen atmungsaktiven, transparenten Schutzfilm und spendet Feuchtigkeit.

Ihre Haut ist damit bis zu 72 Stunden vor Ausscheidungen und

Wundsekreten geschützt. Dank ihrer sensiblen Rezeptur fühlt sich die Creme selbst auf gereizter Haut angenehm an und brennt nicht.

Viele Produkte der Stomaversorgung enthalten medizinische Klebstoffe. Um diese einfach, schnell und schmerzfrei zu entfernen, wurde der B. Braun Pflasterentferner entwickelt. Er enthält weder Alkohol noch Öle, hinterlässt keine Rückstände und ist besonders sanft zur gestressten Haut rund um das Stoma. Besonders bei der Versorgung empfindlicher Kinderhaut ist der Pflasterentferner sehr hilfreich.

Leider trägt die Krankenkasse nicht für alle diese Versorgungsprodukte die Kosten. Zubehörprodukte ohne therapeutischen Nutzen, die nicht in den Bereich der Hilfsmittel fallen und somit nicht im Hilfsmittelverzeichnis geführt werden, müssen komplett selbst finanziert werden. Hierzu gehören beispielsweise Vliesstoffkompressen, Geruchsbanner, spezielle Reinigungsmittel und Reinigungstücher, gelbildende Produkte oder Entsorgungsbeutel.

Detaillierte Informationen zur Kostenübernahme erhalten Sie unter www.bvmed.de und www.ikk.de.

Finger weg! Ihrer parastomalen Haut zuliebe

Stomaträger sollten auf Ihre Haut besonders achten. Das bedeutet nicht nur, die richtigen Produkte zu wählen, sondern auch falsche Mittel zu meiden. Hier eine Liste der No-Gos für Stomaträger.

Substanzen / Materialien Mögliche Auswirkungen
Benzin
Äther
Alkohol
Desinfektionsmittel (alkoholhaltig)
Parfümierte Seifen
Sie zerstören den normalen Säureschutzmantel der Haut, verändern die Hautflora, trocknen sie aus und schränken die natürliche Schutzfunktion (z. B. Abwehr von Mikroorganismen) ein.
fetthaltige Salben
Cremes
Öl / Ölbäder
Duschbad 
Sie verhindern die sichere Haftung des Hautschutzmaterials auf der Haut.
Enthaarungscremes Sie besitzen ein hohes allergisches Potenzial und oft rückfettende Substanzen.
Pflegeschaum 
Reinigungsschaum
Rückfettende Inhaltsstoffe beeinträchtigen die Haftung des Hautschutzmaterials.
Waschlappen
Schwämme
Sie bilden einen guten Nährboden für Bakterien und Pilze.
Zellstoff
Watte
Papiertaschentücher
Toilettenpapier
Sie können sehr stark an der Darmschleimhaut haften, krümeln und lassen sich schwer entfernen. 

Versorgungswechsel

Versorgungswechsel: Auf die Plätze. Fertig. Frisch!

Katzenwäsche ist mit Stoma leider nicht zu empfehlen. Im Gegenteil: Wer den Versorgungswechsel gewissenhaft erledigt und sich gut pflegt, trägt aktiv dazu bei, Komplikationen zu verhindern. Alles frisch? Fühlt sich gut an! 

Nehmen Sie sich Zeit

Besonders am Anfang, wenn noch alles neu ist, sollten Sie für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Sicherlich ist ein Versorgungswechsel keine Wellness-Anwendung. Dennoch: Sie tun etwas für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlgefühl. Und Sie leisten quasi „Beziehungsarbeit“. Denn Stomapflege ist Körperpflege. Wer fürsorglich und liebevoll mit sich umgeht, pflegt nicht nur den Körper, sondern auch sein Verhältnis zu sich selbst. 

Ihr Badezimmer sollte keine simple Nasszelle sein. Schaffen Sie sich einen Raum, in dem Sie sich wohl fühlen. Und sorgen Sie dafür, dass Sie nicht gestört werden. Vielleicht melden Sie sich tatsächlich bei Ihrer Familie ab und sagen: Ich bin dann mal weg. 

Was während Ihrer Biopause ganz genau zu tun ist, zeigt Ihnen Schritt für Schritt diese Anleitung zu Versorgungswechsel und Stomareinigung.

Sie haben Interesse an Versorgung durch B. Braun?

Wir beraten Sie gerne mit einer passenden Versorgung individuell für Ihre Bedürfnisse!

Wir sind für Sie da, von Montag bis Freitag von 08:00 - 16:00 Uhr.

Kontakt

Andrea Zöbele
Pflegeexpertin Stoma-Kontinenz-Wunde, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundberaterin AWM, Medizinprodukteberaterin
TransCare Service GmbH
Breslauer Str. 60
56566 Neuwied

Sie sollten das Versorgungssystem wechseln, wenn

  • der Beutel bis zur Hälfte seines Volumens gefüllt ist und nicht entleert werden kann,
  • der Aktivkohlefilter erschöpft ist,
  • in der Versorgung etwas undicht ist,
  • sich die Hautschutzplatte von der Haut löst,
  • sich ein unangenehmes Hautgefühl unter der Hautschutzplatte einstellt.

Bei einteiligen Versorgungen wird bei Bedarf das komplette System (Hautschutz und Beutel) gewechselt. Dies kann bis zu dreimal täglich, individuell auch häufiger der Fall sein.

Bei zweiteiligen Versorgungen wird der Beutel mehrfach täglich gewechselt (bis zu dreimal oder individuell auch häufiger), während die Basisplatte mehrere Tage auf der Haut verbleiben kann (Empfehlung: 3 Tage).

Beim High-Output-Stoma gelten diese Richtwerte nicht. Sie sind Träger eines High-Output-Stomas? Lesen Sie hier, was Sie bei der Versorgung und Pflege beachten sollten.