PAS-PORT

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Proximales Anastomosensystem

Das PAS-PORT Proximale Anastomosensystem bietet ein speziell entwickeltes Implantat zur Schaffung einer Anastomose zwischen einem großen Zielgefäß (z. B. Aorta) und einem Interponat mit kleinem Kaliber (z. B. einer Stammvene). Bei dem Implantat handelt es sich um eine selbstschließende Edelstahlklammer, die nach ihrer Anbringung eine vollständige End-zu-Seit-Anastomose mit einem Innendurchmesser von 4,65 mm bewirkt und die gleiche Funktionalität wie eine herkömmliche handvernähte Anastomose bietet. Das PAS-PORT Proximale Anastomosensystem befindet sich in einer Verpackung, welche die Anbringung des Interponats am Implantat erleichtert und dafür sorgt, dass das Interponat (nach der Befestigung am System und vor der Anbringung) feucht und lebensfähig gehalten wird.

 

PAS-PORT Implantat: Das Implantat besteht aus rostfreiem Stahl, wodurch eine sichere Befestigung entsteht, die einen variablen Transplantatwinkel ermöglicht. [4]

Vorteile

  • Off-Pump CABG ohne ausklemmen der Aorta verringert die Mortalitäts- & Schlaganfallrate (im Vergleich zur konventionellen CABG) [1]
  • Aortotomie und Anastomose in einem Arbeitsschritt [2]
  • Erstellt zuverlässig automatisierte Anastomosen [3]
  • Verhindert das Ausklemmen der Aorta [4]
  • Speziell für eine 3-stufige Transplantatbeladung entwickelt [5]
  • Benötigt weniger Zeit als eine handgenähte Anastomose [6]

[1] Börgermann J, Hakim K, Renner A, Parsa A, Aboud A, Becker T et al. Clampless off-pump versus conventional coronary artery revascularization: A propensity score analysis of 788 patients. Circulation 2012; 126(11 Suppl 1):S176-82. [2] Furukawa, Nobuyuki; Kuss, Oliver; Preindl, Konstantin; Renner, André; Aboud, Anas; Hakim-Meibodi, Kavous et al. (2017): Anaortic off-pump versus clampless offpump using the PAS-Port device versus conventional coronary artery bypass grafting. Mid-term results from a matched propensity score analysis of 5422 unselected patients. In: European journal of cardio-thoracic surgery: official journal of the European Association for Cardio-thoracic Surgery 52 (4), S. 760–767. DOI: 10.1093/ ejcts/ezx235. [3] Puskas, John D.; Halkos, Michael E.; Balkhy, Husam; Caskey, Michael; Connolly, Mark; Crouch, John et al. (2009): Evaluation of the PAS-Port Proximal Anastomosis System in coronary artery Bypass surgery (the EPIC trial). In: The Journal of thoracic and cardiovascular surgery 138 (1), S. 125–132. DOI: 10.1016/j.jtcvs.2009.02.017. [4] Kempfert, Jörg; Opfermann, Ulrich T.; Richter, Markus; Bossert, Torsten; Mohr, Friedrich W.; Gummert, Jan F. (2008): Twelve-month patency with the PAS-port proximal connector device. A single Center prospective randomized trial. In: The Annals of thoracic surgery 85 (5), S. 1579–1584. DOI: 10.1016/j.athoracsur.2008.01.074. [5] Patel, Nirav C.; Hemli, Jonathan M. (2013): Anastomotic devices in coronary artery surgery. It is about the anastomosis? In: Multimedia manual of cardiothoracic surgery : MMCTS 2013, mmt019. DOI: 10.1093/mmcts/mmt019. [6] Puskas, John D.; Halkos, Michael E.; Balkhy, Husam; Caskey, Michael; Connolly, Mark; Crouch, John et al. (2009): Evaluation of the PAS-Port Proximal Anastomosis System in coronary artery bypass surgery (the EPIC trial). In: The Journal of thoracic and cardiovascular surgery 138 (1), S. 125–132. DOI: 10.1016/j.jtcvs.2009.02.017.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei B. Braun oder mailen Sie an
B. Braun Deutschland GmbH & Co. KG
Betriebsstätte Tuttlingen
Am Aesculap-Platz
78532 Tuttlingen
Deutschland