DRG Chirurgisches Debridement

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Ein integraler Bestandteil der Wundbehandlung

Ein chirurgisches Debridement ist integraler Bestandteil einer Wundbehandlung. Im Sinne der S3‐Leitlinie „Lokaltherapie chronischer Wunden“ wird unter chirurgischem (Wund‐) Debridement die radikale Abtragung von avitalem Gewebe, Nekrosen, Belägen und/oder Entfernung von Fremdkörpern mit dem Skalpell, scharfem Löffel, Shaver, Ringkurette oder mittels Wasserstrahldruck bis in intakte anatomische Strukturen verstanden.

Laut OPS ist das Wunddebridement ein chirurgisches oder ultraschallbasiertes Vorgehen mit "Einschneiden" in erkranktes Gewebe bis in gesundes Gewebe. Es setzt in der Regel (Ausnahme ist eine neurologisch bedingte Analgesie) eine Allgemein‐, Regional‐ oder Lokalanästhesie voraus. Die Kodegruppe 5‐896 Chirurgische Wundtoilette [Wunddebridement] mit Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut darf nur bei Vorliegen einer Wunde (traumatisch oder nicht traumatisch bedingt) kodiert werden. Ohne Wunde muss ein Kode aus dem Bereich 5‐894 Lokale Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut bzw. aus dem Bereich 5‐895 Radikale und ausgedehnte Exzision von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut genommen werden. Abszess‐Spaltungen, Primärnähte oder eine ausschließliche Hämatomentlastung oder –ausräumung werden ebenfalls nicht mit 5‐896 kodiert. Die alleinige Entfernung eines Systems zur Vakuumversiegelung ohne Anästhesie und Debridement wird mit 8‐192 ff. kodiert. Das genaue Vorgehen (Einsatz von Skalpell, scharfem Löffel etc.) spielt keine Rolle, es kommt für die Auswahl des Kodes nur auf klein‐ oder großflächig an.

Auch die Entfernung eines Systems zur Vakuumversiegelung mit gleichzeitigem Wunddebridement wird über diesen Kode dokumentiert. Verfahren, die ausdrücklich nicht mit 5‐896 kodiert werden dürfen, können folgender Tabelle entnommen werden:

Verfahren

Code

Auf Muskel, Sehne oder Faszie beschränktes Wunddebridement

5-850

Schichtenübergreifende Wunddebridement

5-869.1

Lokale Exzision oder lokale Kürettage von Schweißdrüsen

5-894.2

Radikale Exzision oder radikale Kürettage von Schweißdrüsen

5-895.6

Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Anästhesie (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde

8-192 ff

Kleinflächiges Debridement

Kleinflächiges Debridement (Länge bis 3 cm oder Fläche bis 4m2)

Lokalisation

Kode

Lippe

5-896.00

Sonstige Teile Kopf

5-896.04

Hals

5-896.05

Schulter und Axilla

5-896.06⇔

Oberarm und Ellenbogen

5-896.07⇔

Unterarm

5-896.08⇔

Hand

5-896.09⇔

Brustwand und Rücken

5-896.0a

Bauchregion

5-896.0b

Leisten- und Genitalregion

5-896.0c

Gesäß

5-896.0d

Oberschenkel und Knie

5-896.0e⇔

Unterschenkel

5-896.0f⇔

Fuß

5-896.0g⇔

Sonstige

5-896.0x⇔

Großflächiges Debridement mit Einlegen eines Medikamententrägers

Großflächiges Debridement mit Einlegen eines Medikamententrägers

Lokalisation

Kode

Lippe

5-896.20

Sonstige Teile Kopf

5-896.24

Hals

5-896.25

Schulter und Axilla

5-896.26⇔

Oberarm und Ellenbogen

5-896.27⇔

Unterarm

5-896.28⇔

Hand

5-896.29⇔

Brustwand und Rücken

5-896.2a

Bauchregion

5-896.2b

Leisten- und Genitalregion

5-896.2c

Gesäß

5-896.2d

Oberschenkel und Knie

5-896.2e⇔

Unterschenkel

5-896.2f⇔

Fuß

5-896.2g⇔

Sonstige

5-896.2x⇔

Großflächiges Debridement

Großflächiges Debridement

Lokalisation

Kode

Lippe

5-896.10

Sonstige Teile Kopf

5-896.14

Hals

5-896.15

Schulter und Axilla

5-896.16⇔

Oberarm und Ellenbogen

5-896.17⇔

Unterarm

5-896.18⇔

Hand

5-896.19⇔

Brustwand und Rücken

5-896.1a

Bauchregion

5-896.1b

Leisten- und Genitalregion

5-896.1c

Gesäß

5-896.1d

Oberschenkel und Knie

5-896.1e⇔

Unterschenkel

5-896.1f⇔

Fuß

5-896.1g⇔

Sonstige

5-896.1x⇔