DRG Vakuumtherapie

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Dokumentation von Vakuumversiegelung

Die kontinuierliche Sogbehandlung mit einem Pumpensystem bei einer Vakuumversiegelung wird mit 8‐190.2 dokumentiert. Dies schließt die Anlage oder Wechsel eines Systems zur Vakuumversiegelung ohne Operationsbedingungen und Anästhesie oder den Wechsel des Sogsystems mit ein. Ein Kode aus diesem Bereich darf jeweils nur einmal pro stationären Aufenthalt angegeben werden. Die operative Anlage oder der Wechsel eines Systems zur Vakuumversiegelung wird mit 5‐916.a‐ kodiert.

Die Angabe dieses Kodes ist an die Durchführung unter Operationsbedingungen mit Anästhesie gebunden.

Hinweise:

  1. Die Angabe dieses Kodes ist an die Verwendung eines mechanischen Pumpensystems mit kontinuierlicher Druckkontrolle gebunden.
  2. Für die kontinuierliche Sogbehandlung werden nur die Zeiten berechnet, in denen der Patient stationär behandelt wurde.
Kontinuierliche Vakuum-Sogbehandlung mit Pumpensystem Kode
Bis 7 Tage 8-190.20
8 bis 14 Tage 8-190.21
15 bis 21 Tage 8-190.22
Mehr als 21 Tage 8-190.23
Kontinuierliche Vakuum-Sogbehandlung mit sonstigen Systemen Kode
Bis 7 Tage 8-190.30
8 bis 14 Tage 8-190.31
15 bis 21 Tage 8-190.32
Mehr als 21 Tage 8-190.33
Anwendung von Reizstrom Kode
Elektrotherapie 8-650

Anwendung von Stoßwellen

Kode

Andere extrakorporale Stoßwellentherapie

8-119.x

Anwendung von Softtaser Kode

Sonstige Lasertechnik

5-985.x

Hyperbare Sauerstofftherapie
8-721 Hyperbare Oxygenation [HBO], der Kode wird einmal pro Behandlung angegeben.

Behandlungsdauer

Intensivüberwachung

Kode

Behandlungsdauer bis 145 Minuten

Ohne

8-721.0

Behandlungsdauer bis 145 Minuten

Mit

8-721.1

Behandlungsdauer 145-280 Minuten

Mit

8-721.2

Behandlungsdauer 145-280 Minuten

Ohne

8-721.4

Behandlungsdauer 280 Minuten

Mit

8-721.3

Sonstige

-

8-721.x

Ultraschall

Bezeichnung

Kode

Ultraschall

5-921.5j

Ein Patient wird mit einem seit drei Jahren bestehenden, großflächigen und stark nässendem Ulcus cruris linksseitig aufgenommen. Er hat starke Schmerzen (VAS 9 von 10 Punkten). Neben der Schmerztherapie erfolgt direkt ein chirurgisches Wunddebridement mit Nekrosektomie, gefolgt von täglichen Verbandswechseln und einer Defektdeckung mittels Mesh‐Graft Transplantat. Das Transplantat wurde mit einer VAC‐Pumpe versorgt. Der Eingriff erfolgte aufgrund der ausgeprägten Schmerzsymptomatik in Intubationsnarkose.