B. Braun und ich   Ausbildung mit Auslandserfahrung

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel – Schwerpunkt Außenhandel

Sina Gerlach, absolviert derzeit eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel – Schwerpunkt Außenhandel. Sie berichtet über Erfahrungen in den letzten drei Jahren im Unternehmen.

 

Während meines Abiturs bin ich auf die Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel, https://www.bbraun.de/de/unternehmen/karriere/schueler-studenten-und-ferienbeschaeftigte/ausbildung/kaufmann-frau-im-gross-und-aussenhandel-am-standort-melsungen.html aufmerksam geworden. Nicht viele Unternehmen bieten die Möglichkeit diesen Beruf mit dem Schwerpunkt Außenhandel zu erlernen. Meine Entscheidung fiel schnell zugunsten von B. Braun, da es ein sehr großes Unternehmen ist und durch die vielen Projekte für mich schon lange bekannt war. 

 

Sehr gut gefallen hat mir das Interesse seitens des Unternehmens an Fremdsprachen. Schon immer hatte ich Spaß an Sprachen. Englisch war während meines Abiturs deshalb auch einer meiner Leistungskurse. Mit dem Beginn der Ausbildung konnte ich über die Berufsschule zusätzlich noch einen Spanisch-Kurs belegen. Während der Ausbildung erwerben wir außerdem, wie alle kaufmännischen Auszubildenden, das Cambridge Certificate. 

Die Berufsschule für meinen Ausbildungsberuf befindet sich in Marburg. Ich finde den Unterricht sehr interessant und anspruchsvoll. Den Spanischunterricht haben wir bei einer Spanierin und die Unterrichtsgestaltung ist sehr abwechslungsreich.

In den 3 Jahren der Ausbildung durchlaufen wir mehrere Abteilungen. Meine erste Abteilung war der strategische Einkauf. Dort konnte ich an Verhandlungen mit Lieferanten teilnehmen, was ich als sehr spannend empfand. Danach war ich im Zoll eingesetzt. Hier gehörte es zu meinen Aufgaben Waren beim Zoll anzumelden. Vor allem die große Zahl der Waren, die hier verarbeitet wird, hat mich sehr beeindruckt.

Als Außenhandelskauffrau ist ein Praktikum bei der Commerzbank in Frankfurt ebenfalls Teil der Ausbildung. Um mich auf dieses Praktikum vorzubereiten war ich in der Abteilung „Treasury“, der sogenannten „Schatzkammer des Unternehmens“. Die Abteilung stellt die Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und der Bank dar. Mit dem 4-wöchigen Praktikum konnte ich auch die andere Seite meiner Arbeit in dieser Abteilung näher kennenlernen.

Meine darauffolgenden Abteilungen waren das Supply Chain Management und der Vertrieb / Export.  Vor allem im Export fand ich es sehr interessant die Beziehungen zwischen B. Braun und den Händlern sowie die Besonderheiten bei der Abwicklung von Geschäften mit Risiko-Ländern, die auf der Political-Risk-Map zu sehen sind, kennen zu lernen. 

Spanien Olé

Ein weiterer Teil der Ausbildung zur Außenhandelskauffrau ist ein 2-3-monatiger Auslandsaufenthalt. Ich habe dieses Auslandspraktikum vergangenen Sommer in Spanien https://www.bbraun.es/es.html absolviert. Betreut wurde ich durch das Supply Chain Management in Deutschland und das dazugehörige Team in Spanien (Rubí).

Während meines Praktikums habe ich viele wertvolle Erfahrungen machen können, sowohl beruflich, als auch in der Freizeit. Besonders sprachlich konnte ich mich weiterentwickeln. Außerdem habe ich sehr viele nette Menschen kennengelernt mit denen ich mich angefreundet habe und bis heute in Kontakt stehe.

Rückblickend bin ich sehr glücklich mit meiner Entscheidung nach dem Abitur kein Studium begonnen zu haben. Ich finde den Bereich Außenhandel sehr ansprechend, vor allem da man die internationalen Zusammenhänge besser verstehen kann und durch B. Braun die Möglichkeit bekommt, die Zusammenhänge von jeder Seite aus zu betrachten. Von der Seite des Unternehmens, von der Seite der Banken und auch aus internationaler Sicht.

Nach meiner Ausbildung plane ich bei B. Braun zu bleiben und neben meiner Arbeit ein Studium beginnen.