B. BRAUN NEWS

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Jubilarfeier mit 2.505 Aesculap-Jahren

Tuttlingen. Auch in diesem Jahr lud die Aesculap AG, ein Tochterunternehmen des Medizintechnik- und Pharmaherstellers B. Braun Melsungen AG, im November ihre treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 25, 40 und 50 Jahren Betriebszugehörigkeit zur traditionellen Jubilarfeier ein. Insgesamt 89 Jubilare waren gemeinsam mit ihren Partnern und Partnerinnen der Einladung zum Festabend gefolgt.

Wie jedes Jahr veranstaltete Aesculap eine Jubilarfeier für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit langjähriger Betriebszugehörigkeit

Zum ersten Mal wurde dabei das festlich geschmückte neue Betriebsrestaurant Ort dieser Feierlichkeit. Anwesend waren außerdem die Unternehmensleitung, ehemalige Vorstände, Prokuristen und Vorgesetzte sowie Ehrengäste aus Politik und Verbänden. Neben Dr. Joachim Schulz, Vorstandsvorsitzender von Aesculap, fanden Gäste wie Tuttlingens Oberbürgermeister Michael Beck lobende Worte für die langjährige Verbundenheit der Menschen mit ihrem Unternehmen.

Dr. Schulz ließ bei seiner Rede das Gründungsjahr 1867 und die Eintrittsjahre der Geehrten Revue passieren und würdigte die Verdienste der Jubilare: „Sie haben in Ihrem Berufsleben entscheidend zu unserem Erfolg beigetragen und die Grundlagen dafür gelegt, was wir hier heute haben.“ Er betonte zudem die Notwendigkeit von Veränderung. „Der Wandel hat die Firma stets begleitet und auch Sie in Ihrem Berufsleben“, sagte Schulz. Um diesen Wandel zu bewältigen, zählt Schulz auf die Unterstützung der Jubilare, denn deren „Erfahrung ist unverzichtbar für uns und die Basis unseres Tuns“. In diesem Gewebe sei es wichtig „ständig Neues zu lernen und diese Erfahrung richtig einzubringen“. Diese beständige Tradition bei Aesculap soll weitergeführt werden. Er sprach den Jubilaren seinen ausdrücklichen Dank aus und bezeichnete Jubiläen „nicht als Schlusspunkte“, sondern als Kraftspender für „einen Aufbruch in einen neuen Berufs- oder Lebensabschnitt“. Er betonte zudem seine Freude darüber, zum ersten Mal im neuen Betriebsrestaurant die Feier ausrichten zu können. Neben der Eröffnung Anfang November und der anstehenden Betriebsversammlung könne man die neuen Räumlichkeiten nun als eingeweiht betrachten. 

Auch Oberbürgermeister Michael Beck zeigte sich zu Beginn seiner Rede begeistert vom neuen Betriebsrestaurant und stellte eines fest: „Der Erfolg eines Unternehmens hat einen Namen und das sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie haben das Unternehmen zu dem gemacht, was es heute ist.“ 150 Jahre Aesculap bedeuten ebenso 150 Jahre Medizintechnik in Tuttlingen. Besondere Anerkennung ließ er daher Rudi Späth zukommen, der 50 Jahre Betriebszugehörigkeit feiert: „Ein Drittel dieser Industriegeschichte durften Sie miterleben und mitgestalten.“ Zudem hob er die Bedeutung Aesculaps für Tuttlingen, als Weltzentrum der Medizintechnik, im Lichte seines Bestehens hervor. „Wenn ein Betriebsjubiläum zu einem Volksfest in einer Stadt wird, kann man erahnen, welche Bedeutung ein Unternehmen für die Stadt hat.“ Er zeigte sich stolz und glücklich über die gemeinsame und zukünftige Zusammenarbeit.

Der Betriebsratsvorsitzende Ekkehard Rist hob die Bedeutung langjähriger Mitarbeiter für das Unternehmen hervor: „Ihr seid es, die mit eurer Persönlichkeit Aesculap geprägt habt. Ihr habt Spuren hinterlassen, wie viele vor euch.“ Die Eindrücke durch eine solch lange Betriebszugehörigkeit seien vergleichbar mit denen einer langen Reise. Für das Mitgestalten und Weiterentwickeln in dieser Zeit bedankte sich Rist im Namen der ganzen Belegschaft und sprach den Jubilaren seine Glückwünsche aus. 

Stellvertretend für die Geehrten sprachen Gerhard Frey und Hubert Schnell, die beide auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit zurückblicken können. Sie stellten das Miteinander von Mensch und Unternehmen in den Vordergrund: „Menschen sind es, die in einem Unternehmen Visionen, Strategien, Ziele entwickeln und diese Wirklichkeit werden lassen. Das perfekte und harmonische Zusammenspiel von Menschen entscheidet letztendlich über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens.“ Die „Kultur des menschlichen Miteinanders“ habe auch in der heutigen Zeit noch einen hohen Stellenwert im Unternehmen und deshalb sei auch die Identifikation der Menschen mit Aesculap so stark. Für den weiteren Teil haben sich die beiden Jubilare etwas Ausgefallenes ausgedacht: Sie blickten auf die wichtigsten Ereignisse der Jahre 1967, 1977 und 1992 zurück und untermalten sie mit den damaligen Hits von den Beatles über Peter Maffay hin zu den Scorpions. Mit einem eigens komponierten Lied drückten sie ihren Stolz aus und dankten für die bisher verbrachten gemeinsamen Jahre und das entgegengebrachte Vertrauen. 

Im Anschluss hatten die Jubilare, 71 mit 25 Jahren, 17 mit 40 Jahren und eine Person mit 50 Jahren Betriebszugehörigkeit, ihren Auftritt und wurden einzeln zur Bühne gerufen. Speziell für diesen Anlass wurden im Vorfeld kurze Geschichten zu deren Werdegang zusammengetragen. Die vorgetragenen Erfahrungen und Anekdoten sorgten bei den Zuhörern für grinsende als auch staunende Gesichter. Vorstandsmitglied Dr. Jens von Lackum und die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Simone Bühler trugen im Wechsel die Texte vor. Die Jubilare erhielten ausgesuchte Präsente. Neben Urkunden gehörten hierzu ein im Unternehmen handgefertigter Kugelschreiber, Gutscheine für die Tuttlinger Hallen sowie zwei Flaschen erlesenen Weins für die Jubilare mit 40- und 50-jährigen Betriebszugehörigkeit. Diese verbringen außerdem auf Kosten des Unternehmens ein verlängertes Wochenende in Berlin. 

Der Abend klang aus mit angeregten Gesprächen, einem festlichen Menü und bester Bewirtung durch das Team des Betriebsrestaurants um Küchenchef Norbert Burri sowie Musik und Tanz.