B. Braun-News

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

137 junge Menschen starten Ausbildung bei B. Braun in Melsungen

Alle Ausbildungsplätze konnten besetzt werden.

117 Auszubildende, 14 FOS-Praktikant*innen und sechs Trainees haben in diesem Sommer ihre Ausbildung bei B. Braun begonnen. Am Montagvormittag, dem 10. August 2020, startete die Ausbildung mit einer offiziellen Begrüßung. Alle Ausbildungsplätze konnten besetzt werden und alle waren gekommen. Corona-bedingt verlief die Veranstaltung etwas anders als in den Jahren zuvor, im gut durchlüfteten Foyer des Werk W am Buschberg, auf zugewiesenen Stühlen, auf Abstand und mit Maske. Doch eines war wie immer: „Es ist wie in jedem Jahr sehr still“, stellte Personalleiter Jürgen Sauerwald zu Beginn seiner Begrüßung fest und führte dies auf die Anspannung am ersten Tag eines neuen Lebensabschnitts zurück. „Wir freuen uns, dass Sie da sind“, sagte er und lud alle ein, ihren Ausbilder*innen zu vertrauen, die alle Profis seien, und er wies auch schon auf ihre möglichen Zukunftsperspektiven bei B. Braun in Melsungen und in der Welt hin. „Drei Jahre sind schnell vorbei.“

Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, Senior Vice President Group Communications, gratulierte den jungen Leuten zu ihrem Ausbildungsplatz. Sie ermutigte sie, sich mit dem eigenen Wissen und eigener Kraft einzubringen, mitzugestalten und kreativ zu sein. Die Welt verändere sich sehr schnell, würde zunehmend komplexer. „Es kommt darauf an, Dinge auszuprobieren, um die besten Lösungen zu finden. Haben Sie Vertrauen in sich und in das Unternehmen!“

Im Namen des Betriebsrats und der Jugend- und Auszubildendenvertretung hießen Benjamin Kuhnsch und Janine Suchy den neuen Ausbildungsjahrgang willkommen. „Habt keine Angst, Ihr werdet Euren Platz in der B. Braun-Familie schon finden“, ermunterte Kuhnsch. Und Suchy ergänzte: „Scheut Euch nicht, auf uns zuzukommen“.

Wie die Neuen sich an diesem besonderen Tag fühlten, konnten die Auszubildenden John Weber und Pia Heidrich sehr gut nachvollziehen, waren sie selbst erst vor einem Jahr in der gleichen Situation gewesen. Sie hatten auf jeden Stuhl zur Begrüßung ein Schlüsselanhängers in Form eines Blatts gelegt und verglichen die Auszubildenden mit einem Baum, der langsam wächst und sich entwickelt  - und der immer auch Unterstützung findet. „Wir stehen mit der Gießkanne bereit, damit Ihr auch Trockenheit übersteht“.

Kay-Henric Engel, Leiter der Berufsausbildung, und Axel Becker, Leiter der technischen Berufsausbildung, stellten die einzelnen Ausbilder*innen vor und mahnten noch einmal zur Achtsamkeit.

Die Begrüßung war der Auftakt zu einer Einführungswoche. Wegen der Corona-Pandemie finden die Workshops zum gegenseitigen Kennenlernen aber nicht mit allen zusammen an einem Ort, sondern in kleinen Gruppen verteilt auf verschiedene Dorfgemeinschaftshäuser unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in der Umgebung statt. Hier werden die jungen Leute in erste wichtige Themen des Unternehmens eingeführt, um ihnen einen guten Start zu ermöglichen.