Combination Therapy
For Endovascular Procedures

Undress the full metal jacket

Verfolgen Sie für endovaskuläre Prozeduren den less-metal-Ansatz mit einer Kombinationstherapie aus dem NSE PTA Scoring Ballonkatheter, dem Medikamenten-beschichteten PTA Ballonkatheter SeQuent Please OTW und sofern erforderlich dem fokalen oder Spot-Stenten mithilfe des Mehrfachstentsystems VascuFlex LOC.

SeQuent® Please OTW

Paclitaxel mit einer Wirkstoffdosis von 3 μg/mm²

  • Geprüfte und effektive Wirkstoffdosis [1]
  • Homogene Beschichtung auch in den Ballonfalten über distale und proximale Marker hinaus [2]

Resveratrol als hydrophiler Hilfsstoff

  • Natürlich vorkommende, pflanzliche Substanz aus den Schalen von roten Weintrauben und Himbeeren
  • Fungiert als hydrophiler Träger und macht das Paclitaxel bioverfügbar
  • Ermöglicht den kontrollierten Wirkstofftransfer in die Gefäßwand [2]

CONSEQUENT randomisierte kontrollierte Studie

  • 153 Patienten (78 DCB vs. 75 POBA)
  • Rutherford 2-4 (95 % Klasse 3-4)
  • Prozeduraler Stenosendurchmesser: 76.6 ± 18.1 %
  • TASC C/D Läsionen: 23.5 %
  • Durchschnittliche Läsionslänge: 13.2 ± 10.4 cm
  • Positives Remodeling (LLL <0.00 mm) in der DCB Gruppe: 36.5 %
  • Vordilatation: in only 55.6 % of cases
  • Bailout Stenting: 16.3 % (in beiden Gruppen vergleichbar)
  • Primärer Endpunkt: 6-month angiographic late lumen loss
  • Sekundärer Endpunkt: TLR, binäre Restenose (> 50 %, PSVR > 2.4), Gehstrecke, ABI nach 6, 12 und 24 Monaten

VascuFlex® Multi-LOC: Mit Spotstenting konsequent weniger Metall!

  • System mit sechs kurzen, individuell implantierbaren Stents
  • Gezielte Lumenstabilisierung statt “Full Metal Jacket“
  • Erhalt der natürlichen Gefäßbewegung

Merkmale

  • Sechs 13 mm kurze, selbst expandierende Nitinolstents
  • Stents mit hoher Radialkraft auch für stark verkalkte Läsionen [2]
  • 5-8 mm Stentdurchmesser für AFS und A. poplitea
  • 0.035” Führungsdraht; 6F Trägersystem

LOCOMOTIVE erweiterte Studie: 12-Monatsdaten [8]

  • 357 Patienten
  • 71.1 % Rutherfordklasse 3 - 5
  • Läsionen in AFS und A. poplitea (Segment 1 bis 3) mit Gefäßdurchmesser: 5.5 ± 1.1mm
  • Durchschnittliche Läsionslänge: 16.0 ± 9.7 cm
  • Kalzifizierung: 85.7%
  • Chronische Komplettverschlüsse: 31.4 %
  • TASC C&D Läsionen: 44.5%
  • TLR Rate nach 6 Monaten (Primärer Endpunkt): 4.5 % (Revaskularisationsrate der Zielläsion)
  • Sekundärer Endpunkt: TLR nach 12 Monaten, primäre Offenheitsrate (Duplex Ultraschall), Rutherfordklassifikation, Amputationsrate, ABI und Gehstrecke nach 6 und 12 Monaten

[1] Katsanos K et al. in J Endovasc Ther. 2016 Apr;23(2):356-70
[2] Data on file at B. Braun
[3] Albrecht T et al. Cardiovasc Intervent Radiol. 2018 Jul;41(7):1008-1014
[4] Schröder H Catheterization and Cardiovascular Interventions, Volume 86, Issue 2 August 2015 Pages 278-286
[5] Werk M et al. Circ Cardiovasc Interv. 2012;5(6):831-840
[6] Scheinert D et al. JACC Cardiovasc Interv. 2014;7(1):10-19
[7] Zeller T et al. JACC Cardiovasc Interv. 2015;8(12):1614-1622
[8] Amendt K, et al. Vasa (2020), 1-8.doi.org/10.1024/0301-1526/a000927

Haben Sie Fragen zur Interventionellen Gefäßtherapie?

Interventionelle Gefäßtherapie

Sharing Expertise ist unser Anspruch, der uns treibt, fortwährend Erfahrungen mit Anwendern zu teilen und den konstruktiven Austausch mit Ärzten, dem medizinischen Fachpersonal, Patienten und Klinikmanagern zu suchen. Gemeinsam mit ihnen verbessern wir nachhaltig die Gesundheit von Menschen auf der ganzen Welt.  

 

Verantwortlicher ist die B. Braun Deutschland GmbH & Co. KG

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer Daten und Ihre Datenschutzrechte finden Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.

check_circle

Your request could not be submitted. Please try again.

warning