Stomapflege

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Meine Stomapflege  

Die Versorgung und Pflege des Stomas ist ein sehr intimes Thema. Unmittelbar nach der Operation empfinden Sie das Stoma vielleicht noch als eine Art Wundmal. Möglicherweise scheuen Sie die Berührung. Das ändert sich meist schnell. Schon bald werden Sie ganz selbstverständlich mit Ihrem Stoma umgehen.

Bedenken Sie: Wer den Versorgungswechsel gewissenhaft erledigt und sich gut pflegt, trägt aktiv dazu bei, Komplikationen zu verhindern. 

Alles frisch? Fühlt sich gut an! Auf dieser Seite erhalten Sie Tipps zum Versorgungswechsel und der richtigen Stomapflege. 

Stomabeutel wechseln: So wird es gemacht

Für die meisten Stoma-Träger*innen ist es ein Meilenstein, wenn sie die Pflege endlich selbst übernehmen können und nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sind. Je nach Form des Stomas gibt es wichtige Unterschiede in der Versorgung. Bei der Entscheidung für die optimale Stomaversorgung und beim Erlernen von deren Handhabung unterstützt Sie Ihr Stomatherapeut bzw. Ihre Stomatherapeutin – in der Klinik und auch zu Hause.

Auf folgender Seite haben wir die wichtigsten Punkte beim Wechseln des Stomabeutels zusammengefasst. In diesem Ratgeber können Sie den Versorgungswechsel Schritt für Schritt nachlesen. 

1. Vorbereitung 

Platz, Ruhe und Zeit sind die wichtigsten Voraussetzungen für das Entleeren bzw. den Wechsel des Stomabeutels. Sprechen Sie mit den Stomatherapeut*innen, welche Materialien und welches Zubehör Sie für den Versorgungswechsel brauchen. In jedem Fall benötigen Sie:

  • Einen Markierungsstift
  • Eine Messschablone
  • Eine Stomaschere zum Zuschneiden der Schablone und des Hautschutzes
  • Eventuell Einwegrasierer
  • Tücher zur Reinigung der Haut
  • Einen Müllbeutel für die Entsorgung der benutzten Stomaversorgung
  • Eine neue Stomaversorgung 

Besonders am Anfang, wenn noch alles neu ist, sollten Sie für eine entspannte Atmosphäre sorgen. Sicherlich ist ein Versorgungswechsel keine Wellness-Anwendung. Dennoch: Sie tun etwas für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlgefühl. Wer fürsorglich und liebevoll mit sich umgeht, pflegt nicht nur seinen Körper, sondern auch sein Verhältnis zu sich selbst. 

Ihr Badezimmer sollte keine einfache Nasszelle sein. Schaffen Sie sich einen Raum, in dem Sie sich wohl fühlen. Und sorgen Sie dafür, dass Sie nicht gestört werden. Vielleicht melden Sie sich tatsächlich bei Ihrer Familie ab und sagen: „Ich bin dann mal weg“. 

2. Das Entfernen der Stomaversorgung

Das Entfernen und die Häufigkeit des Versorgungswechsels hängen von Ihrem Stomasystem ab. Mehr zu den unterschiedlichen Systemen und Versorgungen können Sie auf folgender Seite lesen.

  • Der Wechsel von einteiligen Versorgungen:
    Bei einteiligen Versorgungen wird bei Bedarf das komplette System (Hautschutz und Beutel) gewechselt. Dies kann bis zu dreimal täglich, individuell auch häufiger der Fall sein.

  • Der Wechsel von zweiteiligen Versorgungen:
    Bei zweiteiligen Versorgungen wird der Beutel mehrfach täglich gewechselt (bis zu dreimal oder individuell auch häufiger), während die Basisplatte mehrere Tage auf der Haut verbleiben kann (Empfehlung: bis zu drei Tagen).

 

Ausnahme: High-Output-Stoma 
Bei einem High-Output-Stoma gelten diese Richtwerte nicht. Lesen Sie hier, was Sie bei der Versorgung und Pflege eines High-Output-Stomas beachten sollten.

  1. Am besten Sie wechseln Ihre Stomaversorgung zu einem Zeitpunkt, in der keine Darmentleerung erfolgt. 
  2. Reinigen Sie das Stoma und die umgebende Haut mit Wasser und feuchten Vlies-Kompressen.
  3. Tupfen Sie anschließend die Umgebung trocken und bringen Sie direkt die Hautschutzplatte an. Eine weitere Pflege benötigen Sie nicht. Ist die Haut jedoch entzündet, eignen sich speziell entwickelte Lotionen oder nicht fettende Cremes.

Ein korrekter Sitz der Stomaversorgung ist wichtig, um Ihre Haut vor dem teils aggressiven Stuhl zu schützen. Sie sollten das Versorgungssystem wechseln, wenn…

  • die Versorgung undicht ist.
  • sich die Hautschutzplatte von der Haut löst.
  • sich ein unangenehmes Hautgefühl unter der Hautschutzplatte einstellt.
  • der Beutel bis zur Hälfte seines Volumens gefüllt ist und nicht entleert werden kann.
  • der Aktivkohlefilter erschöpft ist.

3. Das Anbringen einer neuen Stomaversorgung 

Für das Anbringen der neuen Stomaversorgung sind ein paar Vorbereitungen nötig: Schneiden Sie Ihre Hautschutzplatte mithilfe einer Stoma-Schablone und Schere genau zu. Beachten Sie, dass sich Ihr Körper mit der Zeit ändert und die Stoma-Schablone eventuell angepasst werden muss. 

Um einen besseren Blick auf das Stoma zu bekommen, können Sie für das Anbringen der neuen Stomaversorgung einen Spiegel nutzen. Achten Sie darauf, dass die Ausschnitts-Öffnung Ihr Stoma exakt umschließt. Nur so kann ein korrekter Sitz gewährleistet werden.

Die richtige Stomapflege

Durch den regelmäßigen Plattenwechsel und die austretenden Ausscheidungen wird die Haut rund um das Stoma täglich stark beansprucht. Hautentzündungen sind bei Stoma-Träger*innen nicht selten, können aber mit einer gewissenhaften Stomapflege vermieden werden. 

Deshalb ist es uns wichtig, Ihnen Dinge an die Hand zu geben, die Ihrer Haut helfen sich zu erholen.

Stoma und Hautentzündung: Auf diese Produkte sollten Sie verzichten

Stoma-Träger*innen sollten auf ihre Haut besonders achten. Das bedeutet nicht nur, die richtigen Produkte zu wählen, sondern auch falsche Mittel zu meiden. Hier eine Liste der Substanzen und Materialien, auf die Stoma-Träger*innen verzichten sollten.

Substanzen / Materialien Mögliche Auswirkungen

• Benzin, Äther, Alkohol

• Alkoholhaltige Desinfektionsmittel

• Parfümierte Seifen

Sie zerstören den normalen Säureschutzmantel der Haut, verändern die Hautflora, trocknen sie aus und schränken die natürliche Schutzfunktion (z. B. Abwehr von Mikroorganismen) ein.

• fetthaltige Salben und Cremes

• Öl / Ölbäder

• Duschbad 

Sie verhindern die sichere Haftung des Hautschutzmaterials auf der Haut.
• Enthaarungscremes Sie besitzen ein hohes allergisches Potenzial und oft rückfettende Substanzen.
• Pflege- oder Reinigungsschaum Rückfettende Inhaltsstoffe beeinträchtigen die Haftung des Hautschutzmaterials.

• Waschlappen

• Schwämme

Sie bilden einen guten Nährboden für Bakterien und Pilze.

• Zellstoff oder Watte

• Papiertaschentücher

• Toilettenpapier

Sie können sehr stark an der Darmschleimhaut haften, krümeln und lassen sich schwer entfernen. 

Sinnvolles Zubehör für die Stomapflege

Neben dem Versorgungssystem selbst sollten Sie sich für den Versorgungswechsel mit ein paar Dingen bevorraten. Was wozu hilfreich ist, erfahren Sie in dieser kleinen Stoma-Zubehörkunde.  

Ileo Gel+ sind selbstauflösende Pulver-Sachets zur Bindung von flüssigen Ausscheidungen. Sie sorgen für mehr Tragekomfort, steigern die Effektivität des Filters und helfen Ihnen, den Beutel sicher zu entleeren.

Geruchsneutralisierer beseitigen bakteriell verursachte Gerüche bereits im Versorgungsbeutel. Zwar haben die meisten Beutel einen integrierten Geruchsfilter, aber dennoch bieten die kleinen, gut dosierbaren Geruchsneutralisierungs-Sachets doppelte Sicherheit. 

Vliesstoff-Kompressen benötigen Sie für die Reinigung des Stomas. Sie können Kompressen mit warmem Wasser und eventuell einer pH-neutralen Seife zur Reinigung und zum anschließenden Trockentupfen benutzen. 

Zum Beispiel eignen sich die Askina® Vliesstoff-Kompressen sowohl für die Stomapflege als auch für alle Arten der klassischen Wundversorgung sowie als Salben- oder Medikamententräger.

Viele Produkte der Stomaversorgung enthalten medizinische Klebstoffe. Um diese einfach, schnell und schmerzfrei zu entfernen, wurde der Pflasterentferner B. Braun Adhesive Remover entwickelt. Er enthält weder Alkohol noch Öle, hinterlässt keine Rückstände und ist besonders sanft zur gestressten Haut rund um das Stoma. Besonders bei der Versorgung empfindlicher Kinderhaut ist der Pflasterentferner sehr hilfreich.

Fettfreie Hautschutzlotionen oder Cremes sind wichtig, um die Haut vor den Ausscheidungen oder dem Haftmaterial zu schützen. Um Ihre Haut sanft zu pflegen, haben wir die Askina® Barrier-Reihe entwickelt: Askina® Barrier Film und Askina® Barrier Swabs sind schnell trocknende, atmungsaktive und alkoholfreie Hautschutz-Produkte, die speziell für die Stoma- und Wunderversorgung entwickelt wurden. 

Die Askina® Barrier Cream bildet einen atmungsaktiven, transparenten Schutzfilm und spendet Feuchtigkeit. Ihre Haut ist damit bis zu 72 Stunden vor Ausscheidungen und Wundsekreten geschützt. Dank ihrer sensiblen Rezeptur fühlt sich die Creme selbst auf gereizter Haut angenehm an und brennt nicht.

Leider trägt die Krankenkasse nicht für alle Versorgungsprodukte die Kosten. Zubehörprodukte ohne nachweislich therapeutischen Nutzen, die nicht in den Bereich der Hilfsmittel fallen und somit nicht im Hilfsmittelverzeichnis geführt werden, müssen komplett selbst finanziert werden. Hierzu gehören beispielsweise Vliesstoff-Kompressen, Geruchsneutralisierer, spezielle Reinigungsmittel und Reinigungstücher, gel-bildende Produkte oder Entsorgungsbeutel. Detaillierte Informationen zur Kostenübernahme erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Auf dieser Seite können Sie sich über weitere Rechte von Stoma-Träger*innen informieren

Wir von B. Braun HomeCare unterstützen Sie bei Ihrer Stomapflege. Gemeinsam finden wir heraus, welche Produkte für Ihre Versorgung hilfreich wären und wie Sie Stoma-Hautentzündungen vermeiden. Kontaktieren Sie uns einfach – wir sind für Sie da! 

Kontakt

Andrea Zöbele
Pflegeexpertin Stoma-Kontinenz-Wunde, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundberaterin AWM, Medizinprodukteberaterin