Mein Leben Reisen mit Stoma

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Reisen mit Stoma

Sommerurlaub in der Karibik, Skifahren in der Schweiz oder Städtetrips nach Venedig, Paris oder New York – Sie fragen sich, ob Sie mit Stoma die ganze Welt bereisen können? Ja, das geht! Allerdings sollten Sie vorher einige Dinge beachten und planen, bevor Sie Ihre Zeit im Urlaub genießen können. 

Vor dem Urlaub mit Stoma: Planung ist alles

Nicht umsonst heißt es: Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Dieses Motto trifft auch bei einem Urlaub mit Stoma zu. Überlegen Sie sich, zu welchem Zweck Sie verreisen: Möchten Sie zur Ruhe kommen, abenteuerlich unterwegs sein oder einfach nur Sonne tanken? Damit der Urlaub Ihren Wünschen entspricht, sollten Sie Ihre Destination bewusst auswählen und sich im Vorfeld mit folgenden Punkten auseinandersetzen:

Bevor Sie Ihren Urlaub konkret planen, sollten Sie sich Gedanken über Ihr Wunsch-Reiseziel machen. Verreisen Sie zum ersten Mal mit Stoma? Dann ist es empfehlenswert, die ersten Reiseerfahrungen im Inland oder deutschsprachigen Ausland zu sammeln. Dort gibt es keine Kommunikationsbarrieren, wenn tatsächlich gesundheitliche Probleme auftreten sollten.

Nach den ersten Reisen können Sie sich Schritt für Schritt an weitere Länder heranwagen. Allerdings sollten Sie unbedingt die hygienischen Standards des jeweiligen Landes beachten. Gerade bei der Pflege des Stomas ist es wichtig, dass vor Ort bestimmte Mindestvoraussetzungen erfüllt sind.

Schließen Sie sicherheitshalber eine Auslandskrankenversicherung ab. Achten Sie jedoch darauf, dass alles, was Sie benötigen, im Leistungsumfang der Versicherung enthalten und abgedeckt ist.

Wenn Sie im Ausland Versorgungsmaterialien besorgen müssen, können Sie sich die Kosten in der Regel von Ihrer Krankenkasse erstatten lassen. Informieren Sie sich vor Reiseantritt daher unbedingt bei Ihrer Krankenkasse.  

Bei Reisen mit Stoma ist es von Vorteil, wenn Sie ein mehrsprachiges Dokument bei sich tragen, das Sie als Stoma-Träger*in ausweist, Ihre Versorgung erklärt und den Hinweis enthält, dass Sie die Versorgung nur im Beisein eines Arztes abnehmen dürfen.  

Gerne stellen wir Ihnen Ihren persönlichen Stoma-Pass inkl. Reisezertifikat zur Verfügung. Dabei haben wir uns an dem internationalen Travel Certificate der European Ostomy Association orientiert. Nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf. 

Nehmen Sie ausreichend Versorgungsmaterial mit. Denken Sie daran, dass Sie im Urlaub wahrscheinlich schwimmen gehen oder Wellness und Sport machen. Das macht einen häufigeren Versorgungswechsel nötig. Rechnen Sie ungefähr damit, dass Sie die doppelte Menge an Material benötigen, wie in Ihrer gewohnten Umgebung. Außerdem zählen Durchfallerkrankungen – übrigens auch für Nicht-Stroma-Träger*innen – zu den häufigsten gesundheitlichen Urlaubseinschränkungen. Für den Fall, dass Sie Durchfall bekommen, kann es sinnvoll sein, auch eine entleerbare Versorgung mit auf Reisen zu nehmen.

Es ist zudem ratsam, Müllbeutel einzupacken. In diesen Beuteln können Sie Ihre Versorgungsutensilien auf Reisen, im Hotel und auf dem Campingplatz sauber und geruchsdicht entsorgen. 

Eine saubere und behindertengerechte Toilette vereinfacht den Versorgungswechsel enorm. Mit dem sogenannten Euroschlüssel haben Sie Zugang zu behindertengerechten sanitären Anlagen. Das Schließsystem funktioniert an vielen öffentlichen Toiletten an der Autobahn, in Bahnhöfen, Fußgängerzonen, Behörden und Museen in ganz Europa. Den Schlüssel können Sie gemeinsam mit einem Verzeichnis der behindertengerechten Toiletten beim CBF anfordern. 

Bei Reisen ins Ausland sollten Sie sich Gedanken zu den Bezeichnungen Ihrer Stomaversorgung in der jeweiligen Landessprache machen. Das wird Ihnen einiges erleichtern, wenn es zu unerwarteten Problemen kommt. In unseren Patientenratgebern finden Sie dazu entsprechende Übersetzungen. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. 

Ob mit Flugzeug, Auto oder Bahn: Reisen mit Stoma

Nach der Planung Ihres Urlaubs ist es so weit: Die Anreise steht an. Während Sie unterwegs sind, ist es empfehlenswert, Zwischenmahlzeiten auszulassen oder ausschließlich selbstmitgenommene Speisen zu sich zu nehmen – so vermeiden Sie unangenehme Überraschungen. Dennoch kann während der Reise ein Versorgungswechsel nötig sein. Bereiten sie sich auf einen solchen Fall vor und haben Sie eine passende „Notfall-Tasche“ für Ihre Biopause parat. 

Fliegen mit Stoma: Das sollten Sie beachten

Auch hier gilt: Mit einer guten Vorbereitung ist das Fliegen mit Stoma ohne Probleme möglich.

  • Denken Sie daran, ein Reisedokument mit sich zu führen, welches Ihre Stomaversorgung bei der Sicherheitskontrolle erklärt. Beachten Sie, dass Sie Anspruch darauf haben, in einem separaten Raum unter Achtung Ihrer Persönlichkeitsrechte untersucht zu werden. Die Beamt*innen dürfen Sie nicht dazu auffordern, den Stomabeutel öffentlich zu zeigen.
  • Außerdem könnte es sein, dass sich der Stomabeutel aufgrund der Druckunterschiede während des Flugs aufbläht. Suchen Sie in dem Fall am besten eine Toilette auf und lassen Sie die Luft ab. 
  • Verteilen Sie Ihr Versorgungsmaterial möglichst auf mehrere Koffer und ins Handgepäck, damit Sie im Falle eines Kofferverlustes trotzdem ausreichend versorgt sind.
  • Bedenken Sie, dass Sie keine Schere im Handgepäck mitführen dürfen. Schneiden Sie deshalb die Basisplatten vor Antritt des Fluges zu.
  • Beachten Sie, dass Reinigungslotionen im Handgepäck nicht das maximale erlaubte Fassungsvermögen überschreiten. 

Mit dem Auto oder Motorrad sind Sie flexibel

Das Auto ermöglicht Ihnen ein angenehmes Reisen, weil Sie absolut flexibel sind: Sie können Pausen einlegen, wann, wo und wie oft Sie möchten.  

  • Informieren Sie sich im Vorhinein über gut ausgestatte Raststätten, um Ihren Versorgungswechsel auf einer sauberen Toilette vornehmen zu können. 
  • Wenn der Anschnallgurt auf das Stoma drückt, können Sie einen Stoma-Schutz für komfortableres Reisen tragen. Die praktischen Polster werden einfach in den Gurt geklemmt.

Tipps für Bahnreisende

Reisende der Deutschen Bahn können den Mobilitätsservice nutzen. Auf der entsprechenden Webseite können Sie sich über die Ein-, Aus- und Umstiegshilfen, Sitzplatzreservierungen und weitere Services informieren. 

Im Urlaub mit Stoma: Genießen und Achtgeben

Endlich angekommen! Nach den Vorbereitungen und der Anreise ist es nun Zeit, Ihren Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Während Ihres Aufenthaltes gibt es ein paar Sachen, auf die Sie Acht geben sollten. 

Hygiene steht an erster Stelle

Benutzen Sie zur Reinigung des Stomas und zur Irrigation – vor allem in fremden Ländern – kein Leitungswasser, sondern ausschließlich Trinkwasser. Andernfalls besteht die Gefahr, dass eine bakterielle Infektion auftritt.

Möglicherweisen haben Sie Bedenken, Nächte in anderen Betten zu verbringen. Sie können für den Urlaub eine Bettschutzeinlage mitnehmen – so bleibt das Bett in der Unterkunft sauber.

Das gibt es bei der Ernährung zu beachten 

In anderen Ländern sollten Sie bei der Ernährung folgendes beachten: 

  • Waschen Sie Nahrungsmittel (Obst, Gemüse) nicht mit Leitungs-, sondern mit Trinkwasser ab. Kochen Sie dazu Leitungswasser ab oder benutzen Sie Wasser aus Flaschen.
  • Achten Sie besonders auf Ihren Flüssigkeitshaushalt. Vor allem, wenn Sie in warme Länder reisen, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Körper ausreichend Wasser zuführen.
  • Bedenken Sie auch, dass Ihr Körper möglicherweise auf Nahrungsumstellungen mit unerwünschten Nebenwirkungen reagiert. Seien Sie also eher vorsichtig, was allzu exotisch kulinarische Experimente angeht.

Gut zu wissen: An dieser Stelle finden Sie generelle Hinweise und Tipps zur Ernährung mit Stoma

Strandurlaub mit Stoma 

Sonne, Strand und Meer: Ein Badeurlaub mit Stoma ist möglich. Hier finden Sie viele hilfreiche Tipps, die Sie beim Schwimmen und Sonnenbaden mit Stoma beachten sollten.  

Achten Sie vor allem darauf, dass Sie Sonnencreme erst auftragen, nachdem Sie Ihre Basisplatte angebracht haben. Andernfalls kann die Haftung auf der Haut nachlassen. Außerdem sollten Sie Ihre Stomaversorgung nicht bei großer Hitze im Auto liegen lassen. Eine kleine Kühltasche schützt nicht nur vor Wärme, sondern auch vor Sand und Schmutz. 

Weitere Tipps für das Reisen mit Stoma

Denken Sie daran: Urlaub ist zum Entspannen und Genießen da! Wenn Sie sich im Vorfeld genügend vorbereiten, ist ein sorgenfreier Urlaub mit Stoma problemlos möglich. In Stoma-Foren können Sie über die Reiseerfahrungen anderer Menschen lesen oder Ihre Erlebnisse teilen.

Für Kolostoma-Träger*innen empfiehlt es sich, vor der An- und Abreise eine Irrigation vorzunehmen. Mit der Darmspülung können Sie einen längeren Zeitraum ohne Versorgungswechsel genießen. Das ist ebenfalls für so manche Sightseeings-Trips von Vorteil! 

Tipps von der Stomatherapeutin: Urlaub mit Stoma 

Aus medizinischer Sicht haben Sie als Stoma-Träger*in in Ihrer Reiseplanung kaum Einschränkungen. Allerdings gilt es, ein paar Stolpersteinen aus dem Weg zu gehen.

Stomatherapeutin Anke Drube beantwortet häufige Fragen rund um das Thema „Urlaub mit Stoma“ und gibt wertvolle Tipps für alle, die etwas gegen ihr Fernweh unternehmen möchten.

Egal, ob Sie einen Stoma-Pass für Ihre Flugreise benötigen, Fragen zu Ihrer Reise haben oder eine professionelle Beratung für Ihren Urlaub mit Stoma wünschen: Wir von B. Braun HomeCare sind für Sie da! 

Sie können uns von Montag bis Freitag von 08:00 – 16:00 Uhr erreichen.

Kontakt

Andrea Zöbele
Pflegeexpertin Stoma-Kontinenz-Wunde, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundberaterin AWM, Medizinprodukteberaterin